BL1: BTSV – TSG Hoffenheim 1:0 (1:0)

Eintracht Braunschweig Eintracht-Stadion,
Braunschweig
TSG Hoffenheim

Das letzte Heimspiel des Jahres ist ja für den BTSV traditionell gerne mal für eine Niederlage gut, andererseits sind wir ja jetzt Bundesliga, alles ist anders!

Kaum hatte mich die bessere Hälfte am Stadion abgesetzt und sich auf den Heimweg begeben, als mir auffiel, dass ich meine Dauerkarte zu Hause auf dem Tisch liegen gelassen hatte. Nun gut, war früh genug dran, ein Bier und ein Telefonat später und das Kärtchen war in meinen Händen.

Im Stadion wurden ein paar Tickets gegen Werder im neuen Jahr an den Mann und die Frau gebracht und dann ging es auch schon los – das Team hatte gemeinsam mit der Szene einen Dank für das geile Jahr vorbereitet.

Ansonsten gab es eine längere Darstellung mit Figuren aus dem Ice Age-Filmen, einem Eichhorn und einer Nuss, konnte man aber aus dem 10er nicht wirklich verfolgen.

Eintracht-Stadion, Braunschweig

Der Gästeblock längst nicht voll, aber ich hatte eigentlich mit noch weniger gerechnet. Ist mir ja immer noch ein Rätsel, wie sich so schnell Szenen entwickeln können. Als ich vor knapp zehn Jahren das erste Mal in Hoffenheim war, da waren da ein paar Leute aus dem Dorf und das war es.

Nachdem die SAP-Truppe in den ersten Minuten erschreckend stark war, kam der magische BTSV besser ins Spiel und konnte in der 14. Minute bereits das 1:0 durch Torsten Oehrl erzielen – auch wenn das der Mann in Schwarz anders sah, aber das kam heute noch des öfteren vor.

Nach einer knappen halben Stunde dann Elfmeter für Blau-Gelb – möglicherweise eine Konzessionsentscheidung, man weiß es nicht – und nun endlich das 1:0.

In Hälfte zwei holt sich Pfitze seine erste Bundesligakarte – sicherlich übermotiviert, aber Minusmensch Schipplock hatte nun auch in der bisherigen Spielzeit darum gebettelt mal ordentlich umgelatscht zu werde.

Perthel bekam dafür dann noch in der Schlussphase Gelb-Rot, hab ich nicht näher gesehen, wird schon passen…

Passen sollte dann auch das Ergebnis, die Sinsheimer konnten nämlich nicht mehr aus der Überzahl profitieren. Es blieb also beim 1:0, was ein durchweg versöhnlicher Abschluss für 2013 war.

EINTRACHT IST ALLES! 2013 und auch 2014!

BTSV: Daniel Davari – Benjamin Kessel (Jan Washausen, 90′), Ermin Bicakcic, Deniz Dogan, Timo Perthel – Norman Theuerkauf – Marc Pfitzner (Damir Vrancic, 77′), Torsten Oehrl – Omar Elabdellaoui, Mirko Boland – Orhan Ademi (Domi Kumbela, 69′). TRAINER: Torsten Lieberknecht

TSG HOFFENHEIM: Jens Grahl – Andreas Beck, Niklas Süle, Jannik Vestergaard, Jeremy Toljan (Sejad Salihovic, 22′) – Sebastian Rudy (Anthony Modeste, 78′), Eugen Polanski – Kevin Volland, Roberto Firmino Barbosa de Oliveira, Fabian Johnson – Sven Schipplock (Kai Herdling, 60′). TRAINER: Markus Gisdol

SCHIRI: Guido Winkmann (Kerken)

TORE: 1:0 Torsten Oehrl (29′, Foulelfmeter)

ZUSCHAUER: 21.600, 500 Gäste

Share

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.