BL2: Wacker Burghausen – BTSV 1:1 (0:1)

Wacker Burghausen Wacker-Arena,
Burghausen
Eintracht Braunschweig

Kurz nach drei Uhr morgens ging es am Totensonntag los, um meine Eintracht zum dritten Mal in Burghausen zu unterstützen. Mit der Straßenbahn ging es zunächst einmal nach Heilbronn, von da nach Stuttgart und weiter nach Ulm – da wurde dann leider der Anschluss nach München um lächerliche 30 Sekunden verpasst… Einzige Möglichkeit nun noch pünktlich zum 11-Uhr-Treffpunkt in München zu kommen, warm in ein IC-Teuerticket zu investieren – schönen Dank auch, scheiß Deutsche Bahn.

In München lief ich direkt Mitfahrer Niko über den Weg, unser Wagen samt Chauffeur der Sektion München kam dann auch bald und man machte es sich zu dritt auf der Rückbank bequem.

Schien in München noch die Sonne bei schnuckeligen 18°, so war es an der österreichischen Grenze mehr als zehn Grad kälter und trübe…

Direkt auf dem Parkplatz vom Stadion wurde dann auch der gute alte Wackerfan Eise aufgegabelt, mit dem es noch auf ein Weißbier in die benachbarte Schwimmhalle (!) ging, ehe sich unsere Wege trennen sollten.

Wie schon letztes Mal, so gabs auch diesmal einen Umbau der Wacker-Arena zu bestätigen, wurde doch nun eine größere Stahlrohrtribüne für die Gäste direkt auf der Laufbahn errichtet und auch die Haupttribüne war durch einen Umbau näher ans Spielfeld gerückt.

Knapp 200 Braunschweiger hatten sich heute in Oberbayern versammelt und konnten durch ein sehr gelungenes Intro mit großen und kleinen Schwenkfahnen auf sich aufmerksam machen – auch sonst war unser Support heute nicht so schlecht, es wurde durchgängig gesungen, wenn es auch häufig gerne ein wenig lauter hätte sein dürfen. Leider fahren immer noch zu viele auswärts mit, die dann im Block die Zähne nicht auseinander bekommen.

Das Spiel begann für beide Seiten durchwachsen, wobei der BTSV das Spiel zunehmend zu bestimmen schien und dennoch eingiermaßen überraschend – grad als ich auf dem Weg zum Klo war… – dennoch einigermaßen überraschend zum 1:0 durch einen Siegert-Kopfball kam.

Nach dem Seitenwechsel dann leider Burghausen die klar bessere Mannschaft, die auch zu einigen Chancen kam und leider in der 64. Minute den Ausgleich erzielen konnte.

In der Restspielzeit dann weiter Wacker am Stürmen – zum Glück erfolglos.

Nach dem Abpfiff dann bei uns viele gesenkte Köpfe – sicherlich, ein Punkt auswärts ist durchaus ein Erfolg, nur bringt uns das leider im Abstiegskampf nicht wirklich weiter. Hätte man in den Heimpartien gegen Paderborn, Koblenz, Fürth und Unterhaching ein paar mehr Punkte (letztendlich wären aus diesen Partien gut und gerne elf Punkte mehr zu holen gewesen), so wäre die Stimmung nach dem Kick in Burghausen sicherlich entspannter gewesen.

Deprimiert gings zurück zum Auto und nach München, wo dank zügiger Fahrweise noch der Zug um 17h51 Richtung Heimat bestiegen werden konnte, mit Umstiegen in Ulm und Stuttgart (jeweils mit längerem Aufenthalt) erreichte ich dann nach nur rund 23 Stunden wieder das heimische Karlsruhe, wo es einigermaßen direkt ins Bett ging.

WACKER BURGHAUSEN: Uwe Gospodarek – Vlado Jeknic, Hrvoje Vukovic, Daniel Rosin, Dilaver Satilmis (Maximilian Nicu, 46′) – Björn Hertl, Oliver Fink (Stefan Aigner, 46′)- Thorsten Burkhardt (Ronald Schmidt, 76′), Thomas Drescher – Dragan Bogavac – Marek Krejci. TRAINER: Markus Schupp

BTSV: Thorsten Stuckmann – Benjamin Siegert, Marco Grimm, Francis Banecki, Jan Tauer – Torsten Lieberknecht – Markus Husterer, Kosta Rodrigues (Dennis Weiland, 89′), Dennis Brinkmann – Jürgen Rische (Martin Hauswald, 84′), Ahmet Kuru (Samuel Koejoe, 64′). TRAINER: Willi Reimann

SCHIRI: Tobias Welz (Wiesbaden)

TORE: 0:1 Benjamin Siegert (40′), 1:1 Marek Krejci (64′)

ZUSCHAUER: 5.050, nur knapp 200 Braunschweiger

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.