BL2: Kickers Offenbach – BTSV 1:1 (0:0)

Kickers Offenbach Bieberer Berg,
Offenbach
Eintracht Braunschweig

Die Nacht in Basel war früh vorbei, am Bahnhof war bereits vor acht Uhr morgens Treffpunkt mit den Freunden aus Basel, von denen sich heute mehrere Autos gefunden hatten, die die Tour ins Hessische mitmachen wollten – dummerweise gabs später durch eine Autopanne den Ausfall einer Autobesatzung zu vermelden.

Einigermaßen problemlos wurde der Gästeparkplatz am Bieberer Berg erreicht, wo ich mein Gepäck erstmal in mein Fahrzeug für die letzte Etappe umlud und natürlich auch die üblichen Gesichter begrüßen konnte.

Das Offenbacher Publikum konnte heute mal wieder nur enttäuschen – für so ein entscheidenes Spiel (zwei Abstiegsplätze waren noch unter dem OFC, Haching, Essen und Jena zu verteilen…) nicht ausverkauft… die Stimmung war allerdings die meiste Zeit über recht gut.

Um es kurz zu machen, der OFC konnte heute eindrucksvoll zeigen, wieso man in der Rückrunde sogar noch schlechter als der BTSV war – da kam nicht viel!
Der BTSV dagegen mit – wiedereinmal – vielen ungenutzten Chancen.

Nach der Pause dann ziemlich überraschend das 1:0 nach einem kapitalen Stuckmann-Patzer – Stucki sprang einfach mal eben am Ball vorbei, wollen wir mal hoffen, dass wir das in der kommenden Saison nicht mehr ertragen müssen.

Zehn Minuten vor Schluss dann der Ausgleich für uns – und dem OFC ging die Düse – eine Niederlage und sie wären mit uns in die Regionalliga gegangen und selbst dieses Unentschieden hieß, dass noch auf die Ergebnisse von den Kicks MSV-RWE und Hansa-Haching geschielt werden musste…

Nach Abpfiff dann aber die Entwarnung für die OFC-Fans, sowohl Essen als auch Haching hatten verloren, somit war der Klassenerhalt für Offenbach klar, was mit einem Platzsturm gefeiert wurde – und natürlich auch ein paar OFC-Amöben nichts Besseres zu tun hatten, als vor dem Gästeblock zu provozieren anstatt ihr Team zu feiern.

Bieberer Berg, Offenbach

Unsere Söldnertruppe versuchte ebenfalls nochmal, sich feiern zu lassen – es konnte ihnen aber klar gemacht werden, dass eine Schwalbe noch keinen Sommer macht und es nach dieser Scheißsaison keinen Grund für uns gibt, Applaus zu spenden.

Mit dem Neuner-Ballerbus gings gen Norden, wo ich erfreulicherweise auch wieder in Goslar rausgeschmissen wurde! Danke!

KICKERS OFFENBACH: Cesar Thier – Christian Müller, Niko Bungert, Matej Miljatovic, Bastian Pinske – Oualid Mokhtari, Thomas Wörle, Stephan Sieger (Christian Pospischil, 46′), Thorsten Judt – Anastasios Agritis (Dino Toppmöller, 70′), Suat Türker (Torsten Oehrl, 88′). TRAINER: Wolfgang Frank

BTSV: Thorsten Stuckmann – Torsten Jülich, Daniyel Cimen, Martin Horacek (Zoran Ratkovic, 80′) – Alexander Huber, Markus Husterer (Lars Fuchs, 62′), Dennis Brinkmann, Benjamin Siegert – OtacĂ­lio, Leozinho – Valentine Atem. TRAINER: Dietmar Demuth

TORE: 1:0 Oualid Mokhtari (53′), 1:1 Valentine Atem (82′)

SCHIRI: Dr. Helmut Fleischer (Sigmertshausen)

ZUSCHAUER: 16.267, ich schätze mal, dass wir mit so knapp 700 Leuten vor Ort waren, danke an die Freunde aus Basel, Mannheim und Magdeburg!

5 Antworten zu “BL2: Kickers Offenbach – BTSV 1:1 (0:0)”

  1. Dryden sagt:

    Der Grund warum nicht so viele da waren, war wegen dem schönen Wetter. Außerdem ist Sonntag bei uns Familientag. 16.000 waren noch recht gut. Am Samstag wären es über 20.000 gewesen. Wir haben in Offenbach keine Modefans, keine Ultra Szene usw. Nur echte Fans. Das heißt für uns nicht = immer zu kommen. Außerdem hat Braunschweig bei uns kaum Gewicht. Dazu war das Provozieren nicht an Braunschweig gerichtet, oder wurde als solchen von mir im Bulg empfunden. Es zielte nur auf die Frankfurter ab, die mit 20 Leuten bei euch im Block standen. Und auf die sind Wir ganz und gar nicht gut zu Sprechen. Ansonsten war alles für Offenbacher Verhältnisse normal. Außer, dass Wir in Braunschweig noch vor 20 – 25 Jahren die Buden angezündet, oder Umgeworfen hätten. Ist doch nicht normal, dass nach 10 Spielminuten bei euch keine Brötchen und Würstchen etc. mehr zu Kaufen gibt.

  2. Jan sagt:

    Wenn, wann nicht zu dem alles entscheidenden Spiel – wie das am Sonntag – kommt denn der „echte“ OFC-Fan? Schönes Wetter, Familientag, Braunschweig – das sind doch alles lahme Ausreden. Die Leute sollen nicht wegen des Gegners, sondern wegen ihres Vereins kommen!
    Sorry, ich hab in den letzten Jahren ein paar Spiele vom OFC sehen können, u. a. auch als es für Euch um den Aufstieg ging. Nur echte Fans… ja, is klar…

    Soweit ich das mitbekommen hatte, waren keine Frankfurter mehr bei uns im Block, die wurden nämlich schon frühzeitg freundlich von unserer Seite zum Ausgang begleitet. Das Gepöbel find ich übrigens auch überhaupt nicht weiter schlimm, mich wundert nur, dass ihr lieber gegen uns pöbelt, als den knapp erreichten Klassenerhalt mit dem Team zu feiern. Naja, jeder definiert hat „echte Fans“ auf seine Art

    Die Verpflegungssituation in BS ist in der Tat desolat – ein Umwerfen/Anzünden der Buden wäre sicherlich eine adäquate Reaktion gewesen! Nur, was hat das mit dem Spiel am Sonntag zu tun? Und – erlaub mir den Einwurf – warst Du schon mal bei Euch im Gästeblock? Wer seinen Gästen seit (buchstäblich!) Jahrzehnten Dixieklos zumutet, der sollte auswärts kleine Brötchen backen, oder?

  3. Dryden sagt:

    Dixi Klos ist halt das Problem mit dem Geld. Eintracht Frankfurt bekam in 30 Jahren 2 WM Stadien, Infrastruktur usw. Damals waren beide Vereine auf gleicher höhe, heute nicht mehr. Weil das land allein in den letzten 3 Jahren 200 Mio Euro in Eintracht Frankfurt Investiert hat. Und insgesamt 300 Mio Euro und mehr. Die bekommen fast alles von Stadt und land aus Steuergeldern Finanziert und können ganz oben Mitspielen. Offenbach bekam in 50 Jahren keine 3 Mio Euro. Und das Geld nur für die Schiedsrichter Kabinen und Rasenheizung. Die anderen Kabinen etc. wird größtenteils Ehrenamtlich gemacht. Die Zäune draußen, die Sitz schalen Montage, die Tribünen Bestreichung und vieles mehr wurde Ehrenamtlich gemacht. Anfang der 90er ist unser heutiger Waldemar Klein mit der Spenden Büchse durch die Stadt gelaufen um den Bieberer Berg zu retten. Die Stadt wollte das Stadion abreißen, da Offenbach nur noch 4. Klassig war und sie hätten mit gar nichts dagestanden. Nur den fans ist es zu verdanken, auch jene die gegen Braunschweig nicht anwesend waren, das der OFC nicht mitte der 90er aufgelöst wurde in Richtung Profi Fußball. Die Geschichte ist noch viel länger.

    Was ich damit sagen möchte ist, das ihr uns nicht Verstehen könnt. Nichtmal warum Wir keine Ultra Szene Dulden. Warum und Wieso ua. bei uns in Block 2 die kleineren an die Hand genommen werden. Deshalb müsst ihr halt mit Dixi Klos leben. Keiner Anzeigentafel, auf einer maroden Stahlrohrtribüne usw. Wir haben kein Geld. Und uns hat noch nie das land geholfen und unsere Stadt ist Arm. Wir sind halt kein Braunschweig, oder Wehen. Wir machen aber das beste draus. Unser Spruch war und ist und wird in alle ewig sein „Zusamme schaffe mers“

  4. Tippy sagt:

    @Jan hier ein Bild aus dem Gästeblock am Bieberer Berg. Die Schwarz gekleideten sind teilweise Frankfurter Ultras, die standen längere zeit nach Abpfiff noch da. Außerdem, was lassen Wir uns mit solchen Gesocks ala Frankfurt überhaupt ein? Das haben Wir nicht nötig. Diese Halb Nazis, zumindest sind sie so gekleidet haben in unserem Block nichts zu Suchen.

    http://www.fussballtourist.de/index.php?option=com_ponygallery&Itemid=49&func=viewcategory&catid=130

  5. Jan sagt:

    Keine Ahnung, welches Bild Du meinst – ich seh da keine Frankfurter Ultras. Wie gesagt, die Frankfurter, die da waren, wurden gebeten, den Block zu verlassen.

    Wie kleiden sich denn „Halb Nazis“? Diese Art von Vorverurteilung ist leider selbst ziemlich faschistoid…