Super League: FC Luzern – FC Basel 0:3 (0:2)

FC Luzern Stadion Allmend,
Luzern, Schweiz
FC Basel

Dankenswerterweise wurde ich in Goslar von den werten Mitreisenden aufgegabelt, so dass ich mir die frühe Tour nach Braunschweig sparen konnte – halb acht wär auch verdammt früh gewesen.

Mit zwei Kisten Wolters im Gepäck gings mal wieder zu unseren Basler Freunden, die heute das vorletzte Spiel in der Meisterschaft zu bestreiten hatten.

Rivale FC Zürich hatte dank der Fussballmafia SFB (zwei am grünen Tisch zugesprochene Punkte aus deren Spiel gegen St. Gallen) einen Punkt Vorsprung, das Torverhältnis ist gleich, wobei Basel mehr Tore auf der Habenseite vorzuweisen hatte.

Zürich trat parallel bei den YB Bern an, ein Unentschieden in Bern bei gleichzeitigem Sieg beim FCL würde den FC Basel einen grossen Schritt Richtung der zwölften Meisterschaft bringen und eine gute Revanche für den 13. Mai 2006 abgeben.

Nach einigen kleineren Pausen und einem problemlosen Grenzübertritt war Luzern dann auch gegen 15h00, knapp drei Stunden vor Kick-Off erreicht. Das Ganze bei schönstem Wetter – also keine Hagelgefahr, wie kürzlich in Thun. Also erstmal im Schatten ein wenig auf die Zugfahrer und die gemeinsamen Freunde aus Mannheim gewartet.

So gegen 17h00 kam dann auch der Zugmob und damit wurde es ein wenig chaotisch am Eingang, wo heute – ganz schweizuntypisch – mal ernsthafte Personenkontrollen durchgeführt wurden, was zur Folge hatte, dass nicht wenige der Basler die Wartezeit mit einem Sprung über den Stadionzaun ein wenig abkürzten.

Stadion Allmend, Luzern

Im Stadion war Schatten Mangelware, keine Freude bei gut 25°. War heute aber trotzdem egal, es wurde sehr ordentlich Gas gegeben, die beste Saisonleistung (soweit ich das beurteilen kann).

Zum Intro und zu den Toren gabs ein wenig Pyro, aber nichts Koordiniertes. War ja leider auch noch hell, was Bengalos einfach deutlich weniger eindrucksvoll erscheinen lässt. War aber natürlich trotzdem eine fette Show!

 FC Basel Pyro

Auf Heimseite gabs ein Spruchband gegen das Vorgehen des FC Bayern gegen die Schickeria („Ultras unter Generalverdacht – Schickeria in Sippenhaft“) – ansonsten kann ich den Heimsupport nicht beurteilen, da ich ohnehin kaum Sicht hatte.

Somit habe ich auch nicht wirklich viel vom Match mitbekommen – zwei schnelle Tore für den FCB, damit war der Basler Teil der Aufgabe erfüllt, musste nur noch Bern (mindestens) ein Remis holen. Und das sah gegen Ende der zweiten Hälfte auch sehr gut aus, als das 2:2 in Bern vermeldet wurde, war jedenfalls kollektives Durchdrehen im Awaysektor angesagt.

FC Basel Pyro

Leider fiel dann kurz vor Schluss noch der Treffer für das 3:2 für den Zürcher Stadtclub, so dass Basel mit dem 3:0 zwar noch was fürs Torverhältnis tun konnte, jedoch weiter auf den grossen Ausrutscher des FCZ warten muss – am 24.5. hat der FCB Heimspiel gegen Bern, während in Zürich das Stadtderby des FC Zürich gegen die Grasshoppers auf dem Programm steht.

Für uns gings erstmal zurück nach Basel, wo am Bahnhof die Zugfahrer in Empfang genommen wurden und unsere Übernachtungsfrage geklärt werden konnte (fettes Merci nochmal nach Basel dafür!), ehe es auf ein paar Feldschlösschen Schweizer Brauart in die City ging. Dabei lernte man noch einen Schalker kennen, der mittlerweile in Basel lebt und ganz ordentlich verbal einstecken musste („Alex Frei, Alex Frei…“).

FC LUZERN: David Zibung – Nordine Sam, Pascal Bader, Ivan Dal Santo, Claudio Lustenberger – Sandro Foschini (David Andreoli, 54′), Fabian Lustenberger (José Luis Mamone, 46′), Sascha Imholz, Makanaki (Caryl Righetti, 65′) – Paquito – Jean Michel Tchouga. TRAINER: Ciriaco Sforza

FC BASEL: Franco Costanzo – Reto Zanni, Daniel Majstorovic, Boris Smiljanic, Koji Nakata – Papa Malick Ba – Ivan Rakitic (Delron Buckley, 69′), Ivan Ergic, Scott Chipperfield, Mile Sterjovski (Franz Burgmeier, 77′) – Eduardo (Eren Derdiyok, 62′). TRAINER: Christian Gross

SCHIRI: Massimo Busacca

TORE: 0:1 Mile Sterjovski (4′), 0:2 Ivan Ergic (9′), 0:3 Ivan Rakitic (66′)

ZUSCHAUER: 9.558, geschätzte 1.500 Basler, fünf Braunschweiger, dreimal Waldhof

3 Antworten zu “Super League: FC Luzern – FC Basel 0:3 (0:2)”

  1. scheiss basu! sagt:

    fc basel hueren söhne!

  2. Cyrill sagt:

    Met Rot Blau chan sech keine mässe !!!!

    FC Basel 1893 I love YOU !!!

  3. ole sagt:

    Basel