RL Nord: Rot Weiß Ahlen – BTSV 0:1 (0:0)

Rot Weiß Ahlen Wersestadion,
Ahlen
Eintracht Braunschweig

Mittlerweile ganz untypisch per Wochenendticket ging es heute gen Ostwestfalen. Kurz vor acht Uhr morgens traf man sich am Bahnhof, um eine etwas frühere Alternative zum Sonderzug zu wählen.

Einer unserer Mitfahrer kam dann auch pünktlich zur Abfahrt auf den Bahnsteig geschlendert, konnte uns jedoch nur noch nachwinken. Sein Papa verfolgte dann zwar noch den Zug bis Hämelerwald – aber auch da waren wir schneller, so dass Herr Koppelmann dann doch den Sonderzug besteigen musste. Desolat!

Besonders ärgerlich, weil ausgerechnet dieses Persönchen auf eine Flasche Sekt zur Feier der letzten Auswärtstour der Saison bestand, die nun also sinnlos in meinem Rucksack gammelte.

In Ahlen angekommen brauchten wir ein paar Tricks, um uns aus den Fängen der Staatsmacht zu befreien, da wir es vorzogen, auf eigene Faust zum Stadion zu gelangen und noch diverse Besorgungen (Bier, Kippen) gemacht werden wollten.

Auf einem stadionnahen Parkplatz wurden die Freunde der Family beim Grillen entdeckt, wo wir auch noch die ein oder andere Wurst abbekamen und in der Sonne auf den Anpfiff warten konnten – und auf den Langschläfer, der dann auch schon bald zu uns stieß.

Bei der Kontrolle wurden mir meine zwei überzähligen Feuerzeuge abgenommen – mögen sie in der Hand des Ordners explodieren – ansonsten war alles sehr friedlich – erstaunlich vor allem, dass die Wurst-und-Bierfachverkäuferin einen ausgesprochen entspannten und freundlichen Eindruck behielt – trotz der doch eher überdurchschnittlichen Anzahl an Gästen im Awaysektor.

Rot Weiß Ahlen Choreographie

Die erste Halbzeit wurde komplett versabbelt – irgendwie war ich sowieso der Ansicht, dass heute der Abstieg in trockene Tücher gebracht werden würde.

Nach dem für mich überraschenden 1:0 gings dann irgendwann in den Block, um wenigstens noch den fälligen Ausgleich mitzubekommen – der heute aber netterweise mal nicht fallen sollte. Geht doch!

Wersestadion, Ahlen

Das heißt nun also Endspiel am kommenden Wochenende zu Hause gegen den BVB.

Erneut auf eigenen Wegen ging es zum Bahnhof, wo man es sich im Schatten bequem machte und auf die Abfahrt des Zuges wartete. Die Rückfahrt verlief ereignisarm und ich war heilfroh, in mein weiches Bett fallen zu können.

Bilder kommen evtl. noch, musste dem Herrn „Lieber-spät-als-nie“ meine Speicherkarte leihen… mal sehen, ob er Bilder hat, die ich verwerten mag.

Bilder sind hier aus der Produktion Riot Boy/Stadionfan… Danke dafür!

ROT WEISS AHLEN: Manuel Lenz – Marcel Busch, Marinko Miletic, Sven Schaffrath, Ronald Maul – Daniel Thioune (Baldassare di Gregorio, 81′), Grover Gibson, Jens Bäumer (Marco Reus, 66′) – Kevin Großkreutz, Lars Toborg, Daniel Chitsulo (Martin Stahlberg, 13′). TRAINER: Christian Wück

BTSV: Adrian Horn – Ramazan Yildirim, Valentin Nastase, Dennis Brinkmann, Sebastian Gundelach – Marc Pfitzner, Kosta Rodrigues, Christian Lenze (Dennis Kruppke, 73′), Benjamin Fuchs (Lars Fuchs, 46′) – Dominik Kumbela, Tim Danneberg (Sreto Ristic, 88′). TRAINER: Torsten Lieberknecht

SCHIRI: Wolfgang Stark (Ergolding)

TORE: 0:1 Valentin Nastase (58′)

ZUSCHAUER: 7.058, gut tausend Braunschweiger

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.