RL Nord: BTSV – Fortuna Düsseldorf 1:1 (1:1)

Eintracht Braunschweig Eintrachtstadion,
Braunschweig
Fortuna Düsseldorf

Das vorletzte Heimspiel in der Drittklassigkeit war mal wieder ordentlich besucht, aus dem Rheinland war ein guter Mob unterwegs, der auch durch eine sehr sehenswerte Choreographie aus weißen und roten Luftballons glänzen konnte.

Im Gegensatz zu den schon abgestiegenen Lübeckern kann die Fortuna noch den Aufstieg packen, allerdings ist der BTSV gegen vermeintlich stärkere Gegner ja meist auch besser. Außerdem haben wir ja einen neuen Trainer, nachdem Möhlmann nach vollmundigen Bekundungen, bis Saisonende zu bleiben, nach der Pfingstniederlage in Oberhausen angeblich zurücktrat (offenbar aber nicht, ohne sich noch mal die Taschen voll zu machen).

Neutrainer Lieberknecht – bis dato recht erfolgreich mit unserer A-Jugend in der Bundesliga – ist charmanterweise auch Fußballsachwart im Präsidium des BTSV, naja, da kann ihm nun jedenfalls keiner reinreden.

Heute war Düsseldorf aber über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft und wir konnten froh sein, nicht früh in Rückstand zu geraten.

Da wir auch ziemlich schnell in Führung gingen, keimte auch in mir das hinterfotzige Pflänzchen Hoffnung, nur um mir kurz darauf erst eine Kopfnuss zu verpassen und mir dann noch in die Eier zu latschen.

Der Trainerwechsel bewirkte nichts, aber auch gar nichts, erneut kaum Kampf (drittes Spiel in Folge, wo der BTSV nicht mal eine gelbe Karte sah, verzweifelter Abstiegskampf sieht in meinen Augen anders aus), vorsichtige Wechsel.

Immerhin blieb es beim 1:1, was uns immerhin theoretisch noch hoffen lassen kann – aber nur noch die größten Optimisten glauben an was anderes, als den Abstieg in die Viertklassigkeit.

BTSV: Adrian Horn – Sebastian Gundelach, Valentin Nastase (Jan Washausen, 70′), Matthias Henn, Ramazan Yildirim – Benjamin Fuchs (Stefan Hauk, 82′), Christian Lenze – Kosta Rodrigues, Tim Danneberg – Torsten Oehrl, Andre Schembri (Dennis Kruppke, 60′). TRAINER: Torsten Lieberknecht

FORTUNA DÜSSELDORF: Michael Ratajczak – Ahmet Cebe, Jens Langeneke, Robert Palikuca, Fabian Hergesell – Claus Costa – Andreas Lambertz, Marco Christ, Olivier Caillas – Bekim Kastrati (Kenan Sahin, 60′), Axel Lawarée (Christian Erwig, 84′). TRAINER: Norbert Meier

SCHIRI: Günter Perl (München)

TORE: 1:0 Tim Danneberg (11′), 1:1 Axel Lawarée (33′)

ZUSCHAUER: 16.850, ca. 4.000 Fortunen.

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.