VL Nordbaden: ASV Durlach 02 – SpVgg Oberhausen 1:2 (0:2)

ASV Durlach Turmbergstadion,
Karlsruhe-Durlach
SpVgg Oberhausen

Heute sollte nun endlich wieder der Ball rollen und zwar gleich bei drei Spielen.

Den Anfang machte – quasi als Frühstück – die Begegnung ASV Durlach – SpVgg Oberhausen in der Verbandsliga Nordbaden.

So ging es also um 11h00 zum Turmbergstadion vor den Toren Karlsruhes, wo sich bereits weitere 449 Zuschauer eingefunden hatten.

Nach einer kurzen Runde durchs Stadion (Ausbau: überdachte Stehstufen auf der einen, unüberdachte Stufen auf der anderen Seite), einem Pott Kaffee und einer Worscht ging der Kick auch schon los.

Und zwar gar nicht so schlecht, in der 21. Minute konnte Neuzugang Reiners mit seinem ersten Tor für Oberhausen das 1:0 für die Gäste erzielen.
Dabei sah der Durlacher Kepper ganz schwach aus: ein Freistoß aus gut 30m wurde von Reiners als Flanke in den Strafraum geschlagen, der Keeper verschätzte sich und das Ding geht direkt rein.

Nur vier Minuten später dann das 2:0 für Oberhausen, Eyoum per Kopfball aus kurzer Distanz und auch den hätte der Durlacher Torhüter haben können.

Kurz drauf hätte er sich auch noch fast den dritten Treffer selbst eingeschenkt, als im ein gefangen geglaubter Ball aus der Hand an die Stirn springt.

Ansonsten fiel bei dem Spiel vor allem die grottige Schiedsrichterleistung auf.

Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte ein zweifelhafter Elfmeter für die Hausherren, den Hurle mit Glück und Hilfe des Innenpfostens verwandeln konnte.

Während in der ersten Hälfte Oberhausen klar die dominierende Mannschaft war, stürmt nun Durlach und sucht seine Chancen zum Ausgleich, zumal in der 61. Minute die Nummer 11 von Oberhausen nach einem doofen Foul mit einer gelb-roten Karte in die Kabine geschickt wird.

Nur drei Minuten später dann eine Rangelei im Strafrauf des Gastes, Durlach kann den Ball irgendwie ins Tor befördern, der Treffer wird aber nicht anerkannt und einem Durlacher Spieler auch noch die gelb-rote Karte gezeigt, so dass nun nur noch jeweils neun Feldspieler auf dem Platz waren.

In den letzten zwanzig Minuten gab es auf dem Spielfeld nicht mehr so viel zu sehen, dafür aber auf den Rängen umso mehr, da sich die Durlacher und Oberhäuser Rentner in die Haare bekamen und übelst beschimpften. Zuletzt wurde man gar handgreiflich, was doch für viel Kurzweil bei mir sorgte.

Aus Oberhausen waren neben der lustigen Rentnerschar natürlich auch die Owerhoiser Ultras am Start, die zwar stolz die schwarz-gelben Farben trugen, außer gelegentlichem Getrommel aber nichts für die Stimmung taten. Noch stiller waren die Jacky Buwe, die sich im Internet ebenfalls als die tollen Ultras bezeichnen, aber außer einer kleinen Zaunfahne, die völlig sinnlos allein irgendwo in der Kurve hing, nichts zu bieten hatten.

TORE: 1:0 Bastian Reiners (21′), 2:0 Aurelien Eyoum (25′), 2:1 Christian Hurle (48′, Elfmeter)

ZUSCHAUER: 450, davon etwa 50 aus Oberhausen

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.