LL Rhein-Neckar: FC Dossenheim – Waldhof Mannheim II 1:3 (0:2)

FC Dossenheim Jahnsportplatz,
Dossenheim
SV Waldhof Mannheim

Pünktlich um 15h00 war ich dann am Kunstrasenplatz der FC „Sportfreunde“ Dossenheim, einem Nachbarort von Heidelberg, wo heute die Reservemannschaft vom Waldhof gastierte.

Etwa 150 Zuschauer wollten sich diesen fußballerischen Leckerbissen nicht entgehen lassen, darunter etwa 20 Mannheim (inkl. Oberligatrainer Slavco Petrovic und Präsident Dr. Bremme) und 15 Dossenheimer Ultras („Brigade Blau-Weiß“, wenn ich das richtig gehört habe).

Der Kunstrasenplatz in Dossenheim weist auf einer Geraden drei Betonstufen auf, gegenüber gibt es sogar sowas wie eine kleine Stehtribüne, sowie die Terrasse des Stadionrestaurants, Stehplatz überdacht, sozusagen.

Aus dem Oberligateam vom SVW waren immerhin vier Spieler (Rocha da Silva, Graziano, Mackert und Szabo) heute im Aufgebot, so dass man sicherlich die gezeigte Leistung ein klein wenig relativieren muss, jedoch war das spielerisch durchaus ansehnlich.

Bereits in der 10. Minute hatte der Waldhof eine gute Chance als ein Kopfball nur knapp am Dossenheimer Gehäuse vorbeiging.

Filippo Graziano machte es nur fünf Minuten später besser, als er einen Freistoß aus 25 m direkt an der Mauer vorbei ins Tor zirkelte.

In der 21. Minute gab es nach einem rüden Foul fast an der Eckfahne einen weiteren Freistoß für den SVW, den Jens Röger per Kopf sicher verwandeln konnte.

Bis zur Halbzeit hatte der FC Dossenheim klar die schlechteren Karten und eigentlich nur eine gute Szene, als ein Schuß knapp am Mannheimer Tor vorbeiging.

Nach 45 Minuten verabschiedete ich mich aus Dossenheim, da ich noch einen weiteren Kunstrasenground an diesem Nachmittag begutachten wollte und düste in das beschauliche Zuzenhausen.

In Dossenheim fiel derweil in der 47. Minute das 3:0 für die Blau-Schwarzen.

Der Kapitän der Heimmannschaft sah sogar noch gelb-rot, wenigstens gelang per Foulelfmeter kurz vor Schluß noch der Ehrentreffer für den Gastgeber.

FC DOSSENHEIM: Vorraro(Batzler, 68′) Fuchs, Heilmann, Lewandowski, Gehrig, Gärtner, Sommerfeld, Hemmert, Harbarth, Cetinkaya(Sievers, 75′) Krämer(Schmitt, 46′)

SV WALDHOF MANNHEIM II: Katein, Yildrim, M. Szabo M. (Hohn, 83′), David Szabo, Dennis Mackert, Wieche, Röger, Hecht, Külcü, Graziano, Paulo Rocha da Silva

TORE: 1:0 Graziano (15′), 2:0 Roger (21′), 3:0 Külcü (47′), 3:1 Harbarth (, Foulelfmeter)

ZUSCHAUER: geschätzte 150, davon 20 Mannheimer

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.