Archiv für die Kategorie ‘non-league / Testkicks’

U19-Conti-Cup Viertelfinale: BTSV – Hannover 96 0:3 (0:1)

Mittwoch, 02. Oktober 2013
Eintracht Braunschweig Rheingoldarena,
Braunschweig
Scheißhannover

Nach der Arbeit ging es direktemeng zum Stadion, wo zunächst mal ein Torsten-Lieberknecht-Gutfinden-Flashmob vor sehr beachtlichen 400 Leuten stattfand.

Das war aber nicht der eigentliche Zweck meines Besuchs, der galt unserer A-Jugend, die heute gegen die Brut aus Scheiß-Hannover im Pokal ran durfte.

Dank der „Nebenveranstaltung“ blieben viele einfach mal zum Spiel, was der Jugend eine Wahnsinns-Zuschauerzahl bescherte. Ich sach mal, 200 waren das locker.

Die Rheingoldarena wurde ja regionalligafein gemacht, was bedeutet, dass wir nun einen 2,20m-Zaun vor der Nase haben. Gar nicht schön. Gucken kann man – wenn überhaupt – nur noch von der obersten Stufe. Dafür haben unsere werten Gäste jetzt ein paar Stufen (und zwar höhere als die Heimfans) und alle weiteren für die vierte Liga nötigen Annehmlichkeiten.

Das Spiel lange Zeit recht unspektakulär. Bei einem Foul wusste einer der Gäste zu gefallen, indem in unsere Richtung gestikuliert wurde, damit also auch ein wenig Emotionen im Spiel. Passiert ist aber nichts.

Das 0:1 war unschön, unschöner dann aber das Zeitspiel der roten Mistviecher. Leider vom Schiri nicht geahndet.

Auch nach dem 0:2 hatte man Hoffnung, dass noch was geht, bis dann das 0:3 durch Elfmeter den Endstand bedeutete.

BTSV U19: Hendrik Hilpert – Joao Pedro, Umed Zandi, Gunnar Niemann, Mohammed Baghdadi, Brian Behrens, Eros Dacaj (Mats Neumann, 60′), Dominik Wagenmann (Julius Düker, 49′), Sulhattin Capli (Niklas Albrecht, 84′), Yasin Ilter (Kaan Öztürk, 51′), Luca Rohrmann. TRAINER: Sascha Eickel

TORE: 0:1 Valmir Sulejmani (29′), 0:2 Benjamin Petrick (49′), 0:3 Tim Dierßen (81′, Foulelfmeter)

ZUSCHAUER: 200 Zuschauer, 50 Mann im Gästeblock, wobei nicht abschließend geklärt werden konnte, ob es sich dabei um dreckige Rote oder doch eher sonnenhungrige Braunschweiger handelte

Share

Testkick: BTSV – Hull City AFC 2:0 (0:0)

Dienstag, 06. August 2013
Eintracht Braunschweig Osterfeldstadion,
Goslar
Hull City AFC

Mönsch! Grad eben West Ham zu Hause und jezt den Premiere League Aufsteiger Hull City auswärts. OK, nicht direkt auswärts, sondern in Goslar. Trotzdem, da freut sich das Fanherz!

Auch wenn das neue Stadion in Goslar (ich kannte es noch nicht) nicht der schönste Ort ist. Genau genommen sogar ein sehr hässlicher Ort. Wenn nicht gar das hässlichste Stadion, welches ich kenne. Und das müsste gar nicht sein – der untere Platz des Osterfeldstadions ist wunderschön. Der obere Platz war schon immer der nicht so tolle. Und das wurde nun noch durch gruseligste Betonsünden getoppt. Und ob man sich mit dem Sponsorennamen S-A-rena einen Gefallen getan hat, wage ich auch zu bezweifeln.

Osterfeldstadion, Goslar

Nun denn, da sich in Besuch bei Muttern gut mit dem Spiel verbinden ließ, wurde alleine per PKW angereist – immer den dunklen Wolken entgegen. Pünktlich kurz vor Kick-Off erreichte man den Platz und traf auch schnell einige der Auchsonstüberalldabeiseienden. Eintracht ist sexy, dementsprechend waren dann auch noch viele, viele andere da, die sonst nicht da waren und außerdem beachtliche 30 Leute von der Insel im Gästesektor!

Osterfeldstadion, Goslar

Zum Spiel? Naja, da müssen wir uns noch ein wenig strecken, sag ich mal. Hull City ist jetzt nicht die Krachermannschaft. Aber immerhin gab es einen Sieg für den BTSV und Ademi konnte sich mal wieder in die Torschützenliste eintragen. Treffer Nummer zwei steuerte dann Korte hinzu (haben ja jetzt nur noch einen, nachdem Zwillingsbruder Raffael für ein Jahr ausgeliehen wurde).

Osttribünen-Tristesse, Goslar

Nach Schlusspfiff ging es schnell weg von diesem tristen Ort, zumal sich auch ein Gewitter ankündigte.

BTSV: Daniel Davari – Mirko Boland (Jonas Kierdorf, 83′), Marcel Correia, Jan Washausen, Benjamin Kessel – Kluft (Sulhattin Capli, 62′), Norman Theuerkauf (Mohammed Baghdadi, 83′), Damir Vrancic, Jonas Erwig-Drüppel (Marc Pfitzner, 46′) – Orhan Ademi (Domi Kumbela, 72′), Simeon Jackson (Gianluca Korte, 46′). TRAINER: Torsten Lieberknecht

HULL CITY AFC: Steve Harper (Eldin Jakupovic, 46′) – Maynor Figueroa, James Chester (Curtis Davies, 46′), Liam Rosenior (Ahmed Elmohamady, 62′) – Robbie Brady (Nick Proschwitz, 46′), Stephen Quinn (David Meyler, 46′), Eric Tie Bi (Robert Koren, 46′), George Boyd (Yannick Sagbo, 72′) – Sone Aluko (Aaron Mclean, 46′), Danny Graham (Matty Fryatt, 62′). TRAINER: Steve Bruce

TORE: 1:0 Orhan Ademi (53′), 2:0 Gianluca Korte (85′)

ZUSCHAUER: 1.500, im Gästeblock waren 30 Leute…

Share

Testkick: BTSV – West Ham United 0:3 (0:3)

Samstag, 27. Juli 2013
Eintracht Braunschweig Eintracht-Stadion,
Braunschweig
West Ham United

Ein Hauch von Europapokal in Braunschweig, die Hammers sind zu Besuch.

Mit Trainer Lieberknecht eint mich ja unter anderem die Liebe zum englischen Fußball (wobei bei mir das Drumherum wichtiger ist, als der sportliche Aspekt), daher also ganz groß, dass es gegen den Club aus dem Londoner Eastend gehen sollte.

Die Temperaturen waren jenseits von gut und böse, auf der Rheingoldallee gabs das erste gekühlte Bier 2013/14 mit den Jungs, ehe man sich ins Stadion bewegte, wo heute immerhin gut 10.000 Zuschauer dabei waren. Auch im Gästeblock war einiges los. Klar, einige Deutsche Hammers-Fan, aber – wie wir später noch eindrucksvoll erleben sollten – eben auch einige Allesfahrer von der Insel. Respekt.

Das Spiel begann und wie ich finde durchaus gefällig, wer sich nur das Ergebnis anschaut, der mag denken, dass das eine klare Kiste für West Ham war, aber dem war nicht so. Im Gegenteil, der BTSV konnte sich häufig eindrucksvoll in Szene setzen und auch die erste echte Chance ging auf unser Konto.

Das 0:1 resultierte dann aus einem krassen Abwehrfehler von Eisen-Ermin – er vertändelt einen Rückpass, Modibo Maïga kann den Ball über den weit vor seinem Kasten lauernden Davari heben.

Dieses Gegentor hatte leider eher lähmende Wirkung, zwar gabs durchaus noch die ein oder andere kleine Chance, aber zwingende Szenen waren nicht dabei. Stattdessen konnten die Engländer erneut eine Abwehrpanne im Löwenstrafraum nutzen, Diamé bedankte sich und tunnelte Davari mit einem Hackentrick.
Direkt im Anschluss dann das 0:3, wieder Maïga, wieder ein Fehler von Bicakcic und wieder ganz schön doof.

In der Pause konnte man die ersten Hitzeopfer umkippen sehen, was dazu führte, dass ich erstmal ein kleines Wässerchen zu mir nahm, man will ja nicht mit einer Kopfplatzwunde hinter der Gegengerade enden. Später kam sogar noch der ADAC-Hubschrauber, nicht schön so was!

Im zweiten Durchgang hatte sich der BTSV gefangen, spielte wieder mutig nach vorne, jedoch ohne belohnt zu werden. Auch die Hammers zollten der Hitze nun Tribut und machten nur mehr das nötigste.

So blieb es also beim 0:3 aus Braunschweiger Sicht, müssen wir dann eben im Rückspiel in London Alles geben.

Nach dem Kick ging es erstmal zum Kubus, dem neuen Gebäude vor der Haupttribüne, das demnächst nicht nur die Geschäftsstelle und einen Fanshop sondern auch unsere neue Eintracht-Kneipe „Wahre Liebe“ beherbergen wird, die sich heute bereits mit einem Bierstand vorstellen wollten.

So trank man also sein Bierchen, als man der drei jungen Herren am Nebentisch gewahr wurde, die augenscheinlich West Ham Supporters waren und von der Insel extra zu diesem Spiel eingeflogen waren.

Nun, es wurde jedenfalls noch ein sehr langer Abend, an dem unter anderem Basti noch seine eigene Version der West Ham Hymne „Forever Blowing Bubbles“ darbot. Man wurde letztendlich wegkomplementiert, hoffen wir mal, dass die Kneipe nach den Spielen dann länger auf hat. Aber half alles nix, also zur Shelle und dort noch Aufstiegsdosen geholt.

Lange Rede kurzer Sinn, die Tommies waren begeistert von uns, Kontaktdaten wurden ausgetauscht, man wird sich sicherlich irgendwo nochmal über den Weg laufen.

Ich hab die drei Jungs noch mit der Taxe zum Bahnhof gebracht, bevor nach Hause gewankt wurde.

BTSV: Daniel Davari (Marjan Petkovic, 46′) – Ken Reichel (Jan Washausen, 61′), Deniz Dogan (Matthias Henn, 61′), Ermin Bicakcic (Marcel Correia, 61′), Omar Elabdellaoui (Benjamin Kessel, 61′)- Jan Hochscheidt (Jonas Erwig-Drüppel, 61′), Marco Caligiuri (Norman Theuerkauf, 61′), Kevin Kratz (Damir Vrancic, 46′), Mirko Boland (Timo Perthel, 46′) – Torsten Oehrl (Simeon Jackson, 46′), Dennis Kruppke (Orhan Ademi, 61′). TRAINER: Torsten Lieberknecht

WEST HAM UNITED: Adrián San Miguel del Castillo – Razvan Dinca Raţ, Winston Reid, James Collins (James Tomkins, 61′), Joey O´Brien – Joe Cole, Mohamed Diamé (Kevin Nolan, 46′), Mark Noble, Ricardo Vaz Te – Jack Collison (Matthew Taylor, 61′), Modibo Maïga. TRAINER: Sam Allardyce

SCHIRI: Norbert Grudzinski (Hamburg)

TORE: 0:1, 0:3 Modibo Maïga (22′, 44′), 0:2 Mohamed Diamé (42′)

ZUSCHAUER: 10.800, ca. 150 Gäste

Share

Testkick: BTSV – Çaykur Rizespor 1:0 (1:0)

Sonntag, 21. Juli 2013
Eintracht Braunschweig Sportplatz,
Fügen, ÖSTERREICH
Çaykur Rizespor

Zehn Euro für Bilbao OK, aber heute fand ich den Eintritt dann doch etwas unverfroren. Aber hilft ja nix, muss ja gemacht werde.

Da ich dank des exzessiven Vortags noch ordentlich in den Seilen hing wurde literweise Wasser konsumiert. Alkohol ging zumindest bei mir noch nicht wieder. Andere Mitreisende waren da tapferer…

Das Spiel ähnlich wie meine Verfassung ebenfalls nicht das Gelbe vom Ei, immerhin konnte heute durch einen Treffer vom Krupper gewonnen werden. Direkt nach Abpfiff gab es eine schnelle Verabschiedung und dann die Rückreise gen Braunschweig.

BTSV: Marjan Petkovic – Ken Reichel, Deniz Dogan, Matthias Henn, Omar Elabdellaoui (Jan Washausen, 72′) – Dennis Kruppke (Marc Pfitzner, 72′), Norman Theuerkauf, Damir Vrancic, Mirko Boland – Orhan Ademi, Simeon Jackson. TRAINER: Torsten Lieberknecht

ÇAYKUR RIZESPOR: Mariusz Pawełek – Diarrassouba Ousmane Viera, Koray Altinay, Sezer Özmen, Kagan Söylemezgiller (Cenk Ahmet Alkiliç, 46′) – Tevfik Köse (David Depetris, 57′), Florin Cernat (Ludovic Sylvestre, 46′), Uche Kalu (Sercan Kaya, 46′), Kivanç Karakaş (Orhan Ovacikli, 46′) – Oguzhan Berber (Dichter, 57′), Eren Albayrak (Cumali Bişi, 57′). TRAINER: Riza Çalimbay

TORE: 1:0 Dennis Kruppke

ZUSCHAUER: 350, davon zwei Drittel klar dem BTSV zugetan, vier Türken, der Rest Touris und Einheimische

Share

Test: BTSV – Athletic Club Bilbao 0:4 (0:2)

Samstag, 20. Juli 2013
Eintracht Braunschweig Grenzlandstadion,
Kufstein, ÖSTERREICH
SG Dynamo Dresden

Der gute Arne hatte für uns einen 25er Bus gechartert, um die knapp 50 Kilometer bis Kufstein zurückzulegen. Wir waren gut drauf und die Busfahrerin hatte ihren Spaß mit uns.

In Kufstein angekommen, war noch etwas Zeit für einen Imbiss samt Getränk am Ufer des Inn, ehe es zum Grenzlandstadion ging, wo uns zehn Euro für den Eintritt abgeknöpft wurde. Nun denn…

Im Stadion durchaus einiges an blau-gelbem Volk – sicherlich auch hier wieder viele Touris oder aus Braunschweig ausgewanderte, aber trotzdem durchaus beachtlich. Auch ein paar Basken waren vor Ort – die mit denen ich sprach waren aber ebenfalls nicht wegen des Spiels aus Bilbao angereist sondern studierten in München.

Gegen Bilbao hatte der BTSV 1971 zuletzt die Ehre, in der zweiten Runde des UEFA-Pokals siegte man in Braunschweig 2:1, auswärts reichte dann ein 2:2-Unentschieden. Damals hieß der Club noch Atlético – Diktator Franco hatte 1941 den baskischen Namen verboten. Erst Mitte der 1970er durfte der Athletic Club seinen ursprünglichen Namen wieder annehmen.

Im Stadion spielt normalerweise der drittklassige FC Kufstein, etwas überdimensioniert der Ground mit einer überdachten Sitzplatztribüne und auf der Gegenseite ebenfalls einigen überdachten Stufen.

Wir machten es uns derweil in der Kurve bequem, taktisch klug in der Nähe des Bierstands.

Support gab es auch ein wenig, selbst ein Wechselgesang mit der Tribüne klappte.

Zum Spiel ist ansonsten nicht viel zu sagen, das Ergebnis spiegelt meines Erachtens nicht den Spielverlauf wieder, wobei Bilbao schon das stärkere Team war und der BTSV nicht durch all zu gute Chancen glänzen konnte.

Nach dem Kick ging es wieder retour, diesmal hatten wir einen Busfahrer, der sicherlich auch schon ruhigere Touren gefahren ist.

BTSV: Daniel Davari – Timo Perthel, Marcel Correia, Ermin Bicakcic, Benjamin Kessel – Kevin Kratz – Björn Kluft (Marc Pfitzner, 76′), Jan Hochscheidt (Jan Washausen, 88′), Marco Caligiuri, Jonas Erwig-Drüppel (Gianluca Korte, 62) – Torsten Oehrl. TRAINER: Torsten Lieberknecht

ATHLETIC CLUB BILBAO: Iago Herrerín – Andoni Iraola (Jonás Ramalho, 46′), Xabier Etxeita Gorritxategi (Mikel San José, 46′), Borja Ekiza (Unai Albizua, 46′), Jon Aurtenetxe (Mikel Balenziaga, 46′) – Carlos Gurpegi (Beñat Etxebarria Urkiaga, 46′), Erik Morán (Ander Iturraspe, 46′) – Markel Susaeta (Óscar de Marcos, 46′), Iñigo Ruiz de Galarreta (Gaizka Toquero, 46′), Ibai Gómez Pérez (Enric Saborit, 46′) – Enrique „Kike“ Sola (Aritz Aduriz, 46′). TRAINER: Ernesto Valverde

ZUSCHAUER: 600, davon die Hälfte mit BTSV-Bezug, durchaus auch eine stattliche Anzahl Basken vor Ort, sagen wir mal 50

Share

Wolters-Cup: SSV Didderse – BTSV II 0:7 (0:2)

Mittwoch, 17. Juli 2013
SV Didderse Sportplatz,
Schwülper-Rothemühle
Eintracht Braunschweig

…was kam war erneut ein deutlicher Sieg. Der von (Ex-) Fußballgott Marco Dehne trainierte SSV Didderse – letzte Saison nur im unteren Mittelfeld der Bezirksklasse gelandet – konnte nicht wirklich etwas gegen den BTSV ausrichten, der das Spiel eher als Trainingsspiel angehen ließ – jedenfalls würde das die mitunter hakeligen Spielzüge erklären.

Wie dem auch sei – heute waren Robin und Holgi Gast meines PKW – unschön, verspürte ich doch einen ordentlichen Bierdurst. Nun denn, sollte halt nicht sein.

Drei Tore gab es durch Elfmeter, davon zwei direkt vor unserer Nase, die ich persönlich durchaus auch als pfeifenswert empfand – sah der Kapitän aus Didderse aber anders…

BTSV II: Aufstellung konnte ich bislang nicht auftreiben. TRAINER: Henning Bürger

TORE: 0:1 Markus Unger (12′, Elfer). 0:2, 0:4, 0:5, 0:7 Nils Göwecke (43′, Elfer, 60′, 65′, 87′), 0:3 Omar Castro (53′), 0:6 Pascal Gos (75′, Elfer)

ZUSCHAUER: 150

Share

Wolters-Cup: TSC Vahdet Braunschweig – BTSV II 0:6 (0:1)

Montag, 15. Juli 2013
TSC Vahdet Braunschweig Sportplatz,
Schwülper-Rothemühle
Eintracht Braunschweig

Mit Robin und Rocky ging es am heutigen Montag die paar Kilometer nach Rothemühle, wo der traditionsreiche Wolters-Cup auch dieses Jahr ausgetragen wurde. Gegner unserer Zweiten war Landesliga-Aufsteiger Vahdet (türkisch für Eintracht).

Nachdem das Auto geparkt und der Eintritt gelöst wurde, konnte man sich schnell um das Wesentliche kümmern – wir waren ja schließlich beim Wolters-Pokal.

Das Spiel wurde jedoch auch verfolgt und was man da sah war schon OK, ein klares 6:0 für unser Team.

Auf dem Nebenplatz deklassierte derweil der MTV Gifhorn unseren nächsten Gegner Didderse. Man durfte jedenfalls gespannt sein, was kommen würde…

BTSV II: Marcel Engelhardt (Benjamin Later, 46′) – Marcel Schreyer, Maurice Fiolka, Christopher Nachtwey, Gino Lago-Bentron, Yannick Rolff, Pascal Gos, Timo Richter, Niclas Erlbeck, Markus Unger, Marcel Bär. TRAINER: Henning Bürger

TORE: 0:1, 0:6 Pascal Gos (24′, 86′), 0:2 Christopher Griebsch (52′), 0:3 Marvin Ibekwe (72′), 0:4, 0:5 Markus Unger (74′, 83′)

ZUSCHAUER: 350

Share