BL2: FSV Frankfurt – BTSV 1:2 (0:2)

FSV Frankfurt Stadion am
Bornheimer Hang,

Frankfurt
Eintracht Braunschweig

Dank der „Leistung“ der Konkurrenz ging es nicht nur als Tabellenführer sondern auch als Herbstmeister in die Main-Metropole – wie gewohnt wurde dazu der Ballerbus gesattelt. Die Fahrt war wie üblich bierselig und harmonisch, nur die Tatsache, dass sich Nordhessen offenbar keinen Straßendienst leisten kann, nervte ziemlich. Im Schneetreiben ging es über die Autobahn, vorbei an rutschenden und liegengebliebenen LKW. Unser souveräner driver of the day ließ sich aber davon kaum beeindrucken und brachte uns sicher nach Frankfurt.

Bornheimer Hang, Frankfurt

Auch heute gab es den 12:12-Protest – und dieser wurde trotz Tor für uns durchgezogen. Einmal kurz die Becker-Faust und weiter schweigen.

Der Torjubel wurde dann nachgeholt, sehr geil! Und damit nicht genug, nachdem der FSV unter Benno Möhlmann in den Anfangsminuten durchaus das ein oder andere Mal auf sich aufmerksam machen konnte, war spätestens nach dem 1:0 von den Hessen nicht mehr viel zu sehen, dafür konnte Ademi noch vor der Pause das 2:0 erzielen.

Auch in der zweiten Hälfte zunächst nur der BTSV am Drücker, leider wurden die zahlreichen guten bis sehr guten Chancen für weitere Tore nicht genutzt.

So kam es, wie es kommen musste: dem FSV gelang durch einen sehenswerten Fernschuss der Anschlusstreffer in der 87. Minute und es musste noch mal sehr gezittert werden.

Speziell ein Postentreffer per Fallrückzieher ließ mein Herz kurz aussetzen.

Letzlich aber alles noch mal gut gegangen! Der Schiri pfiff ab, drei Punkte im Sack. Noch einmal geht es in diesem Jahr in die Ferne: der FC Köln und Sport1 bitten zur Visite. Montags könnt ich kotzen, aber hilft ja nix.

FSV FRANKFURT: Patric Klandt – Alexander Huber, Björn Schlicke, Tim Heubach, Nils Teixeira – Manuel Konrad, Yannick Stark (Jutae Yun, 82′) – Michael Görlitz (Odise Roshi, 59′), Moise Bambara (Moses Lamidi, 59′)- Edmond Kapllani, Mathew Leckie. TRAINER: Benno Möhlmann

BTSV: Daniel Davari – Steffen Bohl, Ermin Bicakcic, Ken Reichel, Norman Theuerkauf – Marc Pfitzner, Mirko Boland – Dennis Kruppke (Damir Vrancic, 91′), Gianluca Korte (Chengdong Zhang, 67′) – Domi Kumbela, Orhan Ademi (Pierre Merkel, 67′). TRAINER: Torsten Lieberknecht

SCHIRI: Robert Hartmann (Wangen)

TORE: 0:1 Dennis Kruppke (12′), 0:2 Orhan Ademi (33′), 1:2 Manuel Konrad (87′)

ZUSCHAUER: 4.748, gut 1.000 Braunschweiger

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.