Testkick: BTSV – West Ham United 0:3 (0:3)

Eintracht Braunschweig Eintracht-Stadion,
Braunschweig
West Ham United

Ein Hauch von Europapokal in Braunschweig, die Hammers sind zu Besuch.

Mit Trainer Lieberknecht eint mich ja unter anderem die Liebe zum englischen Fußball (wobei bei mir das Drumherum wichtiger ist, als der sportliche Aspekt), daher also ganz groß, dass es gegen den Club aus dem Londoner Eastend gehen sollte.

Die Temperaturen waren jenseits von gut und böse, auf der Rheingoldallee gabs das erste gekühlte Bier 2013/14 mit den Jungs, ehe man sich ins Stadion bewegte, wo heute immerhin gut 10.000 Zuschauer dabei waren. Auch im Gästeblock war einiges los. Klar, einige Deutsche Hammers-Fan, aber – wie wir später noch eindrucksvoll erleben sollten – eben auch einige Allesfahrer von der Insel. Respekt.

Das Spiel begann und wie ich finde durchaus gefällig, wer sich nur das Ergebnis anschaut, der mag denken, dass das eine klare Kiste für West Ham war, aber dem war nicht so. Im Gegenteil, der BTSV konnte sich häufig eindrucksvoll in Szene setzen und auch die erste echte Chance ging auf unser Konto.

Das 0:1 resultierte dann aus einem krassen Abwehrfehler von Eisen-Ermin – er vertändelt einen Rückpass, Modibo Maïga kann den Ball über den weit vor seinem Kasten lauernden Davari heben.

Dieses Gegentor hatte leider eher lähmende Wirkung, zwar gabs durchaus noch die ein oder andere kleine Chance, aber zwingende Szenen waren nicht dabei. Stattdessen konnten die Engländer erneut eine Abwehrpanne im Löwenstrafraum nutzen, Diamé bedankte sich und tunnelte Davari mit einem Hackentrick.
Direkt im Anschluss dann das 0:3, wieder Maïga, wieder ein Fehler von Bicakcic und wieder ganz schön doof.

In der Pause konnte man die ersten Hitzeopfer umkippen sehen, was dazu führte, dass ich erstmal ein kleines Wässerchen zu mir nahm, man will ja nicht mit einer Kopfplatzwunde hinter der Gegengerade enden. Später kam sogar noch der ADAC-Hubschrauber, nicht schön so was!

Im zweiten Durchgang hatte sich der BTSV gefangen, spielte wieder mutig nach vorne, jedoch ohne belohnt zu werden. Auch die Hammers zollten der Hitze nun Tribut und machten nur mehr das nötigste.

So blieb es also beim 0:3 aus Braunschweiger Sicht, müssen wir dann eben im Rückspiel in London Alles geben.

Nach dem Kick ging es erstmal zum Kubus, dem neuen Gebäude vor der Haupttribüne, das demnächst nicht nur die Geschäftsstelle und einen Fanshop sondern auch unsere neue Eintracht-Kneipe „Wahre Liebe“ beherbergen wird, die sich heute bereits mit einem Bierstand vorstellen wollten.

So trank man also sein Bierchen, als man der drei jungen Herren am Nebentisch gewahr wurde, die augenscheinlich West Ham Supporters waren und von der Insel extra zu diesem Spiel eingeflogen waren.

Nun, es wurde jedenfalls noch ein sehr langer Abend, an dem unter anderem Basti noch seine eigene Version der West Ham Hymne „Forever Blowing Bubbles“ darbot. Man wurde letztendlich wegkomplementiert, hoffen wir mal, dass die Kneipe nach den Spielen dann länger auf hat. Aber half alles nix, also zur Shelle und dort noch Aufstiegsdosen geholt.

Lange Rede kurzer Sinn, die Tommies waren begeistert von uns, Kontaktdaten wurden ausgetauscht, man wird sich sicherlich irgendwo nochmal über den Weg laufen.

Ich hab die drei Jungs noch mit der Taxe zum Bahnhof gebracht, bevor nach Hause gewankt wurde.

BTSV: Daniel Davari (Marjan Petkovic, 46′) – Ken Reichel (Jan Washausen, 61′), Deniz Dogan (Matthias Henn, 61′), Ermin Bicakcic (Marcel Correia, 61′), Omar Elabdellaoui (Benjamin Kessel, 61′)- Jan Hochscheidt (Jonas Erwig-Drüppel, 61′), Marco Caligiuri (Norman Theuerkauf, 61′), Kevin Kratz (Damir Vrancic, 46′), Mirko Boland (Timo Perthel, 46′) – Torsten Oehrl (Simeon Jackson, 46′), Dennis Kruppke (Orhan Ademi, 61′). TRAINER: Torsten Lieberknecht

WEST HAM UNITED: Adrián San Miguel del Castillo – Razvan Dinca Raţ, Winston Reid, James Collins (James Tomkins, 61′), Joey O´Brien – Joe Cole, Mohamed Diamé (Kevin Nolan, 46′), Mark Noble, Ricardo Vaz Te – Jack Collison (Matthew Taylor, 61′), Modibo Maïga. TRAINER: Sam Allardyce

SCHIRI: Norbert Grudzinski (Hamburg)

TORE: 0:1, 0:3 Modibo Maïga (22′, 44′), 0:2 Mohamed Diamé (42′)

ZUSCHAUER: 10.800, ca. 150 Gäste

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.