DFB-Pokal: Arminia Bielefeld – BTSV 2:1 (1:0)

Arminia Bielefeld Alm,
Bielefeld
Eintracht Braunschweig

Zum ersten Pflichtkick der Saison hatte uns der DFB nach Bielefeld gelost – meiner Meinung nach eins der beschissensten Lose, die überhaupt möglich gewesen wären. Immerhin darf die Arminia als Aufsteiger als eine der stärksten Team aus dem Amateuretopf gelten, dann sind sie bereits im Spielbetrieb und so wahnsinnig attraktiv ist Bielefeld nun auch nicht. Aber hilft ja nix, wir sind Bundesliga also müssen wir die weghauen.

Leider gab es zu diesem Spiel keinen Ballerbus, so dass sich Sektion Gifhorn allein auf den Weg machte und Sektion BS immerhin mit zwei PKW am Start war. Davon eins mit mir am Lenkrad.
Letztere PKW trafen sich dann auch auf dem letzten Parkplatz vor Bielefeld, die „Family“ hatte zum kleinen Grillerchen geladen.

Grillen an der Autobahn

Irgendwie verquatschte man da die Zeit, so dass dann doch irgendwie die Zeit drängte und ich mich nicht ganz legal zu diversen anderen Autos (vor allem Einheimische) auf einen Bürgersteig stellte – die nächste Party des Ordnungsamts Bielefeld freut sich über eine 20€-Spende.

Kurz vor dem Anpfiff waren wir im Block – dank der Freitreppe kam man problemlos in den ausverkauften Block, war oben aber reif fürs Sauerstoffzelt.

Leider hatten wir den ersten Auftritt von einigen Althools aus Scheißhannover verpasst, die im Nachbarblock rumposten. War wohl alles halb so wild, nur reagierte die Staatsmacht wohl wieder mal dämlich und deckte den Gästeblock mit Pfeffer ein.

Zum Intro gabs von Bielefeld eine schöne Choreo: das Vereinswappen eingerahmt von vielen Fahnen und Pappen.

Alm, Bielefeld

Das Spiel, nun, da decken wir mal den Mantel des Schweigens drüber… Bielefeld sackstark, der BTSV oft sehr fahrig. Daher folgerichtig das 1:0 in der 36. Minute.

Obwohl bis dahin noch nicht viel Zwingendes geschehen war, war ich noch guter Dinge, dass wir das Spiel noch drehen, speziell nachdem wir auch den Ausgleich schafften.

Das Gegenteil trat aber ein, Bielefeld traf noch zum 2:1 – per Handelfmeter.

Und zum Überfluss gabs für Dogan noch Rot wegen einer Tätlichkeit.

Naja, als Bundesligist ist der DFB-Pokal ja nun nicht mehr der einzige Weg nach Europa, es ist also noch alles drin .

ARMINIA BIELEFELD: Stefan Ortega – Marcel Appiah, Thomas Hübener, Manuel Hornig, Marc Lorenz – Tom Schütz, Philipp Riese – Sebastian Hille (Oliver Petersch, 72′), Tim Jerat (Francky Sembolo, 84′), Patrick Schönfeld (Felix Burmeister, 93′) – Fabian Klos. TRAINER: Stefan Krämer

BTSV: Marjan Petkovic – Omar Elabdellaoui, Ermin Bicakcic, Deniz Dogan, Ken Reichel – Kevin Kratz, Marco Caligiuri – Jan Hochscheidt, Timo Perthel – Torsten Oehrl, Dennis Kruppke. TRAINER: Torsten Lieberknecht

SCHIRI: Dr. Felix Brych (München)

TORE: 1:0 Sebastian Hille (36′), 1:1 Timo Perthel (66′), 2:1 Tim Jerat (72′, Handelfmeter)

ZUSCHAUER: 19.091, gut 3.000 Braunschweiger

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.