RL Mitte: DSG Union Perg – SV Spittal/Drau 2:0 (2:0)

DSG Union Perg Machlandstadion,
Perg, Österreich
SV Spittal/Drau

Der ursprüngliche Plan sah vor, der österreichischen Bundesliga heute einen Besuch abzustatten, jedoch wurde das erreichbare Spiel in Ried auf Sonntag verlegt, so dass dies unsere einzige Alternative wurde.

Wir erreichten Perg in Oberösterreich rechtzeitig vor Anpfiff und enterten auch sogleich das Machlandstadion (welches seit letztem Frühjahr nach einem Sponsor Bachleitnerstadion heißt).

Am Eingang identifizierte man uns als weitgereiste Gäste („Ach, aus Braunschweig sein’s“), mit einem Bier in der Hand ging es auf die Tribüne, die immerhin über ein Dach und Klappsitze verfügt – das war es allerdings auch an Ausbau dieses Stadions.

Machlandstadion, Perg

Nachdem der Stadionsprecher mehrfach auf uns zeigte, hatten wir schon Befürchtungen, dass wir hier jetzt als „die Braunschweiger“ oder so begrüßt würden, was aber nicht geschah.

Stattdessen kam kurz nach Anpfiff jemand zu uns, und bat uns auf die Ehrentribüne („Der Bürgermeister bittet, dass die Herren, die Ehrentribüne betreten möchten“)… Ein Tisch wurde für uns bereitgestellt, noch schnell ein Plastikstuhl dazugestellt – taktisch klug genau an Bierkiste und Brötchenkorb vom VIP-Buffet…

Natürlich musste man nun ein wenig Smalltalk mit dem Bürgermeister, dem stellvertretenden Landeshauptmann Oberösterreichs und dem Clubchef (und Hauptsponsor) halten, aber dies wurde größtenteils souverän gelöst.

Das Spiel war – nun ja – wohlwollend vielleicht Verbandsliganiveau, aber immerhin gab es recht überraschend zwei Tore vom Gastgeber: wir hatten grad den Bürgermeister begrüßt, da fiel das 1:0, der für den Torschützen eingewechselte Michael Schmutzer konnte dann nach einer halben Stunde auf 2:0 erhöhen.

In der zweiten Hälfte erhöhte der Favorit aus Spittal das Tempo, konnte aber die Abwehrriegel der Perger nicht durchbrechen, so dass es beim 2:0 blieb… Ein Ergebnis mit dem ich sehr zufrieden war, gingen doch alle Heimspiele von Perg in diesem Jahr bislang mit 0:0 zu Ende – so konnte mit diesem 2:0 mein Rekord an Spielen ohne torlose Unentschieden eingestellt werden (seit Mitte Oktober 2005 habe ich kein 0:0 mehr gesehen).

Dass man nur für ein Fußballspiel nach Perg kommt, daran konnten sich die Verantwortlichen nicht gewöhnen – so dass die Antwort auf die Frage, wie lange wir denn noch in Perg bleiben würden („Na, bis so fünf Minuten nach Abpfiff“), nur mit noch mehr quittiert wurde.

Für uns ging es also direkt zurück nach Bayern, wo wir uns strategisch günstig in Altötting einquartierten, wo tatsächlich auch noch eine Kneipe offen hatte, in der endlich auch Basti nach rund tausend gefahrenen Kilometern zum ersten Bier des Tages kam.

TORE: 1:0 Jaroslav Holy (7′), 2:0 Michael Schmutzer (30′)

ZUSCHAUER: 400 vielleicht, keine Gäste erkennbar…

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.