NFV-Pokal: SV Bavenstedt – BTSV 0:4 (0:1)

SV Bavenstedt Sportplatz,
Hildesheim-Bavenstedt
Eintracht Braunschweig

Nachdem dieses Jahr nun leider unsere Erste wieder im NFV-Pokal (auch bekannt als „Der NFV bescheißt den BTSV nach Strich und Faden“-Pokal) anzutreten hat, war man doch einigermaßen überrascht, dass die Losfee nicht einen der üblichen Gegner (Südharz? Gifhorn? Vorsfelde?) für uns zog, sondern es nach Bavenstedt zu einem Vertreter der Niedersachsenliga West gehen sollte. Da gabs zwar vor ein paar Jahren schonmal ’n Testspiel, aber Pflichtspiel ist doch auch mal was Feines (vor allem: ich war damals bei dem Testkick nicht).

So wurde also bei immer besserem Wetter der Hildesheimer Vorort angesteuert.
Am Eingang wurde man gleich darüber aufgeklärt, dass man doch bitte schön den Gästeeingang zu nutzen habe, überhaupt war heute Großeinsatz der Polizei, die netterweise auch die übliche Sportplatzabgrenzung durch Sperrgitter verstärkt hatte. Ihr seid echt die Besten!

Zwar war der Eintrittskartenpreis eine ziemliche Frechheit, da aber die Verpflegungspreise im Ground (kein Ausbau, nur Sportplatz) sehr fair waren, war man schon wieder traurig, nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist zu sein.

Sportplatz, Hildesheim-Bavenstedt

Nach und nach trudelten dann auch die Freunde und Freundinnen ein, so dass die Wartezeit bis zum Anpfiff nicht weiter störte.

SV Bavenstedt - BTSV

Das Spiel begann einigermaßen verhalten, die zwei Klassen Unterschied waren zwar zu merken, aber so richtig zwingend war das nicht, was der BTSV da aufbot.

Die Bavenstedter konnten sich öfter nur durch sehr rustikale Spielweise auszeichnen, so dass dann leider letztendlich auch zwei schwerer Verletzte auf der guten Seite der Macht zu bedauern waren. Bavenstedter Bauerntrampel!

Kurz vor der Pause konnte der ansonsten eher negativ aufgefallene Kosta Rodrigues mit einem schönen Fernschuss (mit den Schienbeinen zweier Gegenspieler als Bande) das 1:0 erzielen. Na also, geht doch.

Sportplatz, Hildesheim-Bavenstedt

Nach einer Stunde Spielzeit konnte dann auch der gute Sreto endlich mal einnetzen, vielleicht einfach mal öfter zum Schußtraining mit ihm.

Auch Herr Koitka durfte dann nochmal, bevor Ristic dann sogar noch eine zweite Bude machte.

Nach Abpfiff durfte ich noch Herrn Koppelmeier nach Braunschweig fahren, da ich es mir am heutigen Tag mal so richtig dreckig besorgen wollte und daher noch einen Besuch beim American Football auf dem Kalender hatte.

BTSV: Jasmin Fejzic – Sebastian Gundelach, Martin Horacek, Ken Reichel (Kai Koitka, 35′), Deniz Dogan – Holger Wehlage, Tim Danneberg (Christian Lenze, 60′), Dennis Brinkmann (Jan Washausen, 75′), Kosta Rodrigues – AndrĂ© Schembri, Sreto Ristic. TRAINER: Benno Möhlmann

TORE: 0:1 Kosta Rodrigues (44′), 0:2 Sreto Ristic (60′), 0:3 Kai Koitka (65′), 0:4 Sreto Ristic (86′)

ZUSCHAUER: ich würd mal so auf 1.100 tippen

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.