OL Hessen: RSV Würges – Eintracht Frankfurt II 1:0 (1:0)

RSV Würges RSV-Stadion Goldener Grund,
Bad Camberg-Würges
SG Eintracht Frankfurt

Es ging mal wieder in den Süden der Republik und wie der „Zufall“ es so wollte, lagen zwei Spiele auf dem Weg. Das erste war der Auftritt der U23 der SGE beim RSV Würges.

Eine gute halbe Stunde vor Kickoff wurde das kleine Stadion „Goldener Grund“ nach einer kurzen Tour durch den Hochtaunus erreicht und der Wagen auf dem offiziellen Parkplatz abgestellt, der noch halb leer war – warum da schon die Zufahrtsstraßen zugeparkt waren, weiß kein Mensch…

Der Ground verfügt über einen Unterstand mit vier Stufen und einer Reihe Bänken über ungefähr Zweidrittel einer Geraden, auf der Gegenseite findet sich eine einzige, einsame Stufe, was auch schon den gesamten Ausbau ausmacht. Halt, neben der „Haupttribüne“ gibts noch den Sprecherturm, inklusive kleinem Glockenturm – die Glocke wurde auch mehrfach geläutet! – und darunter eine Art Old-School-VIP-Lounge, wo ein paar uralte Renter saßen. Schon einigermaßen Kult.

Goldener Grund, Würges

Das Polizeiaufgebot konnte sich auch sehen lassen, Kontrollen am Eingang gab es jedoch keine. Die Beamten hatten auch nix weiter zu tun, Gäste waren nämlich erstaunlicherweise so gut wie keine da, nicht organisiert (sieht man mal von so einem Grüppchen von vielleicht 15 Frankfurtern auf der Geraden ab) und langweilig still.

Das es hier keine Wiederholung des Frankfurter Auftritts in Darmstadt geben würde, war ja klar, aber an einem Feiertag, an dem die Erste nicht spielt, hätte ich mir doch einen größeren Mob erwartet. War wohl auch doch nur ein Strohfeuer, die Unterstützung der U23. Schade! Peinlich wird es dann aber dadurch, dass beim zweiten Spiel des Tages (Mannheim-Derby) mehr Frankfurter waren als in Würges. Leute, das war perfekt zu doppeln!

Insgesamt sehr beschaulich in Würges: wo sonst werden keine falschparkenden Autos, sondern zwei Fahrräder vom Sprecher ausgerufen? (OK, in Münster kann ich mir das auch vorstellen).

Das Spiel war mal wieder auf unterem Oberliganiveau, die Frankfurter optisch besser, Würges aber mit den besseren Chancen und auch dem einzigen Tor des Tages.

Danach – und vor allem in der zweiten Hälfte – merkte man, dass die SGE unbedingt noch was holen wollte. Brachte aber alles nix.

Direkt vor Schluss noch eine lustige Aktion: der Keeper der Frankfurter (übrigens ne ziemliche Graupe) lief bei einer Ecke mit vors gegnerische Tor, der Ball konnte aber abgewehrt und auf seine Bude geschossen werden und rollte so also gen leeres Tor – kurz vor der Linie war dann aber ein Franfurter zurückgesprintet und konnte mit dem Schlußpfiff klären.

Für mich gings direkt zum Auto und auf nach Mannheim…

TORE: 1:0 Zvonimir Vasiljevic (25′)

ZUSCHAUER: ca. 600, nur eine sehr enttäuschende Anzahl Gäste

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.