Testkick: Eintracht Lüneburg – BTSV 1:5 (0:2)

Eintracht Lüneburg Stadion Hasenburg,
Lüneburg
Eintracht Braunschweig

Bei sonnigem Winterwetter gings mal wieder nach Lüneburg, aber dieses Mal nicht zum LSK sondern zum Stadtrivalen, der Eintracht. Das Spiel war eine Art Jubiläumsspiel, vor 40 Jahren nämlich stand obige Partie dort nämlich schon mal auf dem Programm, damals gastierte der BTSV als amtierender Deutscher Meister auf dem Sportplatz Hasenburg.

Stadion Hasenburg, Lüneburg

Eben dieser Sportplatz verfügt zwar über kaum nennenswerten Ausbau (hier und da ein paar Stufen), ist aber doch ein netter Ground, jedenfalls um Längen lohnender als 80% der üblichen Testspielgrounds, die einem als BTSV-Fan normalerweise aufgebürdet werden.

Stadion Hasenburg, Lüneburg

Eintracht Lüneburg ist aktuell Tabellenführer in der Bezirksoberliga und möchte sich für höhere Ziele qualifizieren, der BTSV ist kein Verein mehr, sondern eine GmbH und kämpft um den Klassenerhalt in der Regionalliga (bzw. die Qualifikation für die 3. Bundesliga).

USP-StickerDas Spiel wurde zur Nebensache, zu lange hatte man seine treuen Allesfahrerfreunde nicht mehr gesehen, zuviel dummes Zeug musste gelabert werden. Zum Spiel daher nur soviel, Bröcker war der einzige Neuzugang, der heute auflaufen durfte, der Rest bekam nochmal Schonzeit.

Das Spiel wurde mit 5:1 gewonnen, wobei speziell nach dem Lüneburger Ehrentreffer von blau-gelber Seite nicht mehr viel an Gegenwehr kam. Als kleine Entschuldigung mag gelten, dass St. Pauli hier kürzlich „nur“ 2:0 gewinnen konnte. Also doch ein Achtungserfolg?

Ordentlich durchgefroren gings nach Spielende wieder in die Heimat, naja, immerhin das erste Spiel des gar nicht mehr so jungen Jahres erfolgreich absolviert.

BTSV: Jasmin Fejzic – Ramazan Yildirim, Deniz Dogan, Fabian Bröcker, Marc Pfitzner – Kosta Rodrigues, Dennis Brinkmann (Christian Lenze, 58′), Tim Danneberg – Lars Fuchs, Sreto Ristic, Andre Schembri. TRAINER: Benno Möhlmann

TORE: 0:1, 0:3 und 1:5 Tim Danneberg (8′, 56′, 90′), 0:2 Andre Schembri (24′), 0:4 Ramazan Yildirim (59′), 1:4 Alexander Kahlsdorf (65′)

ZUSCHAUER: 250, ein Drittel Braunschweiger

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.