RL Nord: Wuppertaler SV – BTSV 1:1 (0:0)

Wuppertaler SV Stadion am Zoo,
Wuppertal
Eintracht Braunschweig

Mit dem bewährten Ballerbus ging es am frühen Nachmittag gen Westen, Wuppertal wurde auch ausreichend früh und problemlos erreicht.

Das Stadion am Zoo ist ja momentan eine Baustelle, von daher ganz interessant, zu sehen, was von der alten Radrennbahn noch übrig ist – nämlich nicht mehr viel, beide Kurven sind schon weg, auf der einen Seite befindet sich bereits der neue Heimblock, der schon so halbwegs fertig ist. Gegenüber regiert aber noch der Bagger.

Baustelle am Zoo, Wuppertal

Immerhin ein paar Leute mehr von uns dabei als in Cottbus, aber trotzdem doch noch ausbaufähig.

Stadion am Zoo, Wuppertal

Zum Spiel: nach einer starken Phase vom WSV in den ersten Minuten konnte sich der BTSV wieder fangen und kam sogar zu der ein oder anderen guten Chance, trotzdem musste man häufig genug zittern.

Keinen Vorwurf heute an Herrn Horn, der uns mit seiner Leistung vor einer Niederlage bewahrt hat – warum nicht immer so!

Kurz nach der Pause das 1:0, da rutsche aber so manch einem das Herz in die Hose.

Die Eintracht gab aber nicht auf, wie schon in der ersten Hälfte, konnte man sich mit laufender Spielzeit besser durchsetzen – und kam erneut zu guten Chancen, wovon eine von unserem Malteser nach schöner Vorarbeit von Kumbela auch genutzt werden konnte.

Auf beiden Seiten gab es noch weitere hundertprozentige Chancen, die von den Torhütern bzw. dem Unvermögen der Stürmer vereitelt wurden.

Nach Abpfiff gab es noch diverse Diskussionen, ob dies nun ein Punktgewinn oder ein -verlust sei.

Die Rückfahrt verlief erneut ereignislos, nur dass ich mir irgendwo eine Bänderdehnung im Sprunggelenk zuzog…

WUPPERTALER SV: Christian Maly – Dennis Malura, Victor Hugo Lorenzon, Michael Stuckmann, Michael Lejan – Hüzeyfe Dogan (Dirk Heinzmann, 81′), Manuel Bölstler, Tim Jerat, Jan Hammes (Jean Louis Tavarez, 72′) – Tobias Damm (Mike Rietpietsch, 89′), Mahir Saglik. TRAINER: Wolfgang Frank

BTSV: Adrian Horn – Jan Washausen, Deniz Dogan, Fabian Bröcker, Ramazan Yildirim – Tim Danneberg, Kosta Rodrigues, Andre Schembri (Benjamin Fuchs, 81′), Dennis Kruppke (Marc Pfitzner, 72′) – Dominik Kumbela, Torsten Oehrl. TRAINER: Benno Möhlmann

SCHIRI: Matthias Anklam (Buchholz i.d. Nordheide)

TORE: 1:0 Manuel Bölstler (49′), 1:1 Andre Schembri (68′)

ZUSCHAUER: 5.678, knapp 400 Braunschweiger (mehr als in Cottbus jedenfalls)

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.