Test: BTSV – Trabzonspor Kulübü 2:0 (2:0)

Eintracht Braunschweig Osterwaldstadion,
Schneverdingen
Trabzonspor Kulübü

Der BTSV verzichtete ja in diesem Jahr auf die Teilnahme am DFB-Pokal, um auch mal anderen Teams eine Chance zu geben (vgl. 16. Oktober 2007), so dass man an diesem Wochenende pflichtspielfrei war.

Der mehrfache türkische Meister Trabzonspor hält gerade sein nur achtwöchiges Trainingslager in der Lüneburger Heide ab und absolviert in dem Zusammenhang auch einen Haufen Testspiele – so wurden die Klingen bereits mit Werder Bremen, VfL Osnabrück und VfL Wolfsburg gekreuzt.

Heute war der mächtige BTSV Gegner der Türken im schönen Osterholzstadion in Schneverdingen, was mit dem Koppelmannschen Golf beinahe rechtzeitig erreicht werden konnte.

Osterwaldstadion, Schneverdingen

Bei nettem Wetter waren auch einige Zuschauer zu diesem Test gekommen, wobei sich aus Braunschweig nur relativ wenige Fans auf den Weg gemacht hatten. Die, die zu Hause geblieben waren, sollten das bereuen!

Erstaunlicherweise gab es gegen den türkischen Erstligisten keinen wirklichen Leistungsunterschied zu verzeichnen, mir war zunächst unklar, ob die Türken möglicherweise nur mit der B-Elf aufgelaufen waren, war aber wohl doch eher die erste Wahl.

Nachdem beide Teams bereits die ein oder andere Chance hatten, ging der BTSV durch einen Doppelschlag von Kingsley Onuegbu in Führung.

Auch im weiteren Verlauf des Spiels gab es weitere Chancen, der BTSV konnte allerdings keine mehr verwerten – dafür hielt der eingewechselte Fejzic (am Vortag noch mit der Zwoten in Celle aktiv) selbst den ein oder anderen strammen Schuss des Gegners.

Also, alles in Allem ein äußerst zufriedenstellendes Wochenende aus Braunschweiger Sicht.

Ach, Bilder gibts übrigens diesmal keine von mir, da Euer werter Autor meinte, auf eine Speicherkarte in der Kamera verzichten zu können… Die Laus hat sich aber bereit erklärt, das obligatorische Panorama (s.o.) zu knipsen, besten Dank an dieser Stelle!

BTSV: Adrian Horn (Jasmin Fejzic, 46′) – Ramazan Yildirim (Ken Reichel, 46′), Valentin Nastase (Sebastian Gundelach, 46′), Jan Schanda (Deniz Dogan, 46′), Matthias Henn – Kosta Rodrigues (Marc Pfitzner, 46′), Fatih Yilmaz (Jan Washausen, 46′), Dennis Brinkmann (Benjamin Fuchs, 46′), Holger Wehlage – Kingsley Onuegbu (Riley O’Neill, 46′), Tim Danneberg (Fait-Florian Banser, 46′). TRAINER: Torsten Lieberknecht

TRABZONSPOR: Tony Sylva (Yakup Bugün, 46′) – Tayfun Cora (Bugra Erdogan, 57′), Rigobert Song (Ferhat Cökmüs, 79′), Egemen Korkmaz, Hrvoje Cale (Remzi Giray Kacar, 46′) – Gustavo Colman (Ergin Keles, 62′), Ceyhun Gülselam (Hüseyin Cimsir), Serkan Balci (Adnan Güngör, 79′), Ibrahima Yattara – Umut Bulut (Baris Memis, 46′), Gökhan Ünal. TRAINER: Ersun Yanal

TORE: 1:0 und 2:0 Kingsley Onuegbu (32′, 34′)

ZUSCHAUER: 400, gut 50 Braunschweiger, gut 100 Türken (beides ganz übel grobe Schätzung)

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.