LL Rhein-Neckar: SpVgg Wallstadt – SV Waldhof Mannheim II 7:1 (2:1)

SpVgg Wallstadt Horst-Krischa-Stadion,
Mannheim-Wallstadt
Waldhof Mannheim

…es ging also von Heilbronn in den Mannheimer Stadtteil Wallstadt zum heutigen Stadtderby zwischen der Spielvereinigung und der Reserve des Waldhofs.

Nachdem einige Schwierigkeiten mit der Routenführung gemeistert waren, traf ich mit einiger Verspätung am Horst-Krischa-Stadion ein, welches die Bezeichnung „Stadion“ so was von gar nicht verdient: ein übler Sportplatz, als einziger Ausbau drei Betonstufen vor der Terrasse des Vereinsheims, allerdings mit Namensschildchen der Besitzer dieser exklusiven Plätze.

who the fuck is Horst Krischa?

Für die zwei Euro Eintritt gab es hier immerhin eine doofe Abreißkarte (natürlich ohne vereinsbezogene Aufschrift).

Zu diesem Zeitpunkt war der kleine Waldhof schon mit 1:0 in Führung gegangen, was mir aber auf Nachfrage niemand bestätigen konnte. Genausowenig konnte ich irgendeine der Durchsagen verstehen (Torschützen zum Beispiel), die sich dank der maroden Lautsprecheranlage anhörten, als ob ein buddhistischer Mönch in eine Kloschüssel murmelt.

Das Schönste an diesem Spiel unter viel zu schwachem Flutlicht war noch der Sonnenuntergang, ansonsten muss man um die Landesligatruppe des SVW wirklich Angst haben.

Denn was ich nach meiner Ankunft sehen musste, trieb einem Tränen in die Augen: sieben Tore konnte die Heimmannschaft noch erzielen – sicherlich auch begünstigt durch die rote Karte für den Mannheimer Spieler Peter Müller in der 61. Minute.

Das 4:1 fiel kurz nach dem Feldverweis, nachdem direkt vorher ein Wallstädter das leere Tor nicht treffen konnte.

Außerdem wurde noch ein weiteres Tor für die Spielvereinigung nicht anerkannt, das hätte hier heute auch zweistellig ausgehen können.

Gästefans haben die kurze Anreise kaum zurückgelegt, ich sah kein einziges bekanntes Gesicht unter den Zuschauern (OK, die Erste vom Waldhof hatte nachmittags ein Benefizspiel gegen Schalke 04, aber ich hätte schon erwartet, dass ein paar mehr Leute auch die Reserve unterstüzen würden).

Schlussakzent war das 7:1 durch einen schönen Fernschuß aufs Waldhöfer Tor…

Für mich hieß es nach dem Spiel schnell Reißaus nehmen, hier bekommen mich keine zehn Pferde mehr hin.

TORE: 0:1 Bayram (27′), 1:1 Pohl (37′), 2:1, 5:1, 6:1 Özcan (45′, 78′, 80′), 3:1, 4:1 Mittner (55′, 68′), 7:1 Güngecirmez (88′)

ZUSCHAUER: vielleicht 200, kaum Gäste erkennbar…

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.