U19-Conti-Cup Viertelfinale: BTSV – Hannover 96 0:3 (0:1)

Eintracht Braunschweig Rheingoldarena,
Braunschweig
Scheißhannover

Nach der Arbeit ging es direktemeng zum Stadion, wo zunächst mal ein Torsten-Lieberknecht-Gutfinden-Flashmob vor sehr beachtlichen 400 Leuten stattfand.

Das war aber nicht der eigentliche Zweck meines Besuchs, der galt unserer A-Jugend, die heute gegen die Brut aus Scheiß-Hannover im Pokal ran durfte.

Dank der „Nebenveranstaltung“ blieben viele einfach mal zum Spiel, was der Jugend eine Wahnsinns-Zuschauerzahl bescherte. Ich sach mal, 200 waren das locker.

Die Rheingoldarena wurde ja regionalligafein gemacht, was bedeutet, dass wir nun einen 2,20m-Zaun vor der Nase haben. Gar nicht schön. Gucken kann man – wenn überhaupt – nur noch von der obersten Stufe. Dafür haben unsere werten Gäste jetzt ein paar Stufen (und zwar höhere als die Heimfans) und alle weiteren für die vierte Liga nötigen Annehmlichkeiten.

Das Spiel lange Zeit recht unspektakulär. Bei einem Foul wusste einer der Gäste zu gefallen, indem in unsere Richtung gestikuliert wurde, damit also auch ein wenig Emotionen im Spiel. Passiert ist aber nichts.

Das 0:1 war unschön, unschöner dann aber das Zeitspiel der roten Mistviecher. Leider vom Schiri nicht geahndet.

Auch nach dem 0:2 hatte man Hoffnung, dass noch was geht, bis dann das 0:3 durch Elfmeter den Endstand bedeutete.

BTSV U19: Hendrik Hilpert – Joao Pedro, Umed Zandi, Gunnar Niemann, Mohammed Baghdadi, Brian Behrens, Eros Dacaj (Mats Neumann, 60′), Dominik Wagenmann (Julius Düker, 49′), Sulhattin Capli (Niklas Albrecht, 84′), Yasin Ilter (Kaan Öztürk, 51′), Luca Rohrmann. TRAINER: Sascha Eickel

TORE: 0:1 Valmir Sulejmani (29′), 0:2 Benjamin Petrick (49′), 0:3 Tim Dierßen (81′, Foulelfmeter)

ZUSCHAUER: 200 Zuschauer, 50 Mann im Gästeblock, wobei nicht abschließend geklärt werden konnte, ob es sich dabei um dreckige Rote oder doch eher sonnenhungrige Braunschweiger handelte

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.