SBFV-Pokal: SV Linx – VfB Bühl 4:1 (3:1)

SV Linx Hölzelstadion, Rheinau-Linx VfB Bühl

Da nichts Besseres anstand, ging es heute ins nördliche Südbaden, wo in der ersten Runde des Verbandspokals die Begegnung der beiden Verbandsligisten SV Linx und dem VfB Bühl auf dem Programm stand.

Da der Hauptsponsor von Linx die Firma Weber-Haus ist, konnte man einen recht schönen Ausbau bewundern, ein recht überdimensionierter, überdachter Platz schließt sich an das Vereinsheim und die Hölzelhalle an, von wo man das Spiel auch gut beobachten konnte. Ansonsten gibts außer ein paar Betonstufen nichts, was weiter erwähnenswert wäre.

Das Spiel begann pünktlich, wurde jedoch in der achten Minute wegen eines vorbeiziehenden Gewitters für 20 Minuten unterbrochen, ich nutzte die Zeit für einen Wursttest – leider gabs nur Bockwürste (Wienerle, wie man in Baden zu sagen pflegt), nicht schlecht, aber eben keine Bratwurst.

Die Unterbrechung brachte den VfB Bühl ein wenig aus dem Konzept, denn kurz nach Wiederanpfiff stand es durch einen schönen Doppelschlag von Djordevic schon 2:0, ehe der Gast aufwachte und den Anschluß herstellen konnte.

Nach einer halben Stunde dann das 3:1 durch Stoll, der auch das einzige Tor im zweiten Durchgang zum Endstand von 4:1 erzielen konnte.

Am Rande: da der neue Linxer Trainer Franzose ist (Frankreich ist ja direkt nebenan), wurden von ihm auch die Anweisungen auf französisch gegeben, was ich ganz amüsant fand („a droite, a droite!“).

Das Spiel war jetzt nicht wirklich schlecht, aber vom Hocker gerissen hat es mich nicht, naja, immerhin einen Ex-Oberliga-Ground gemacht. Nach dem Spiel gings wieder heim nach Karlsruhe, wo ein paar Stunden für die kommende Tour vorgeschlafen werden wollte.

TORE: 1:0, 2:0 Goran Djordjevic (12′, 13′), 2:1 Daniel Schmidt (15′), 3:1, 4:1 Cedric Stoll (29′, 58′)

ZUSCHAUER: 227, keine erkennbaren Bühler, Stimmung nicht vorhanden

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.