NFV-Pokal: VfV Hildesheim – BTSV II 1:3 (1:0)

Goslarer SC 08 Friedrich-Ebert-Stadion,
Hildesheim
Eintracht Braunschweig

Tja, wie schon in der ersten Runde, so sollte es auch diesmal zu einem alten Bekannten gehen, jedenfalls was NFV-Pokalfights angeht: den Verein für Volkssport in Hildesheim.

Ich reiste direkt aus Karlsruhe zu diesem Spiel an, ein paar Staus machten mich schon etwas nervös, aber mit Auf-die-Tube-Drücken erreichte man das Friedrich-Ebert-Stadion noch locker vor Anpfiff, so dass sogar noch Zeit für eine Wurst war.

Das Stadion glänzt durch eine kleine und feine Sitzplatztribüne mit Betonstufen zu beiden Seiten und hat ansonsten auf der Gegengerade eine ordentlich Anzahl Stufen aufzuweisen, die sich auch noch in die Südkurve ziehen.

Rund dreißig Braunschweiger wollten sich dieses Spiel nicht entgehen lassen, sozusagen Brunswick’s finest. Auf der Heimseite standen dem rund zehn Jugendliche mit Trommel entgegen. Der Rest der Zuschauer waren Rentner. Nun denn.

Im Gegensatz zum Spiel in Goslar wirkten unsere Jungs eigentlich überlegen, mussten jedoch schon in der 10. Minute das 1:0 hinnehmen, die Folge eines Fehlers von Keeper Lauenstein.

Trotz der Feldüberlegenheit gab es in der gesamten ersten Hälfte keine zwingende Chance und so ging es auch schon in die Pause.

Trainer Hain hatte in der Pause wohl dem ein oder anderen noch mal den Marsch geblasen, denn unsere Jungs gingen deutlich engagierter zur Sache, was sich dann auch durch einen schönen Treffer von Muhammed Basar auszahlen sollte.

Bemerkenswert: dieser Treffer fiel direkt nachdem der Gästepöbel das erste Mal anfeuerte (übrigens ein schönes Echo von den Hochhäusern hinter der Tribüne).

Tribüne und Plattenbauten

Nur rund fünf Minuten später traf Burgdorf nach einer Ecke sogar zum 2:1.

Hildesheim kämpfte nun zwar und wollte unbedingt den Ausgleich erreichen und hätte auch durchaus Möglichkeiten gehabt, jedoch war es letztendlich noch einmal der BTSV, der durch ein Tor von Wötzel mit 3:1 den Sack zumachte.

Der Jubel war grenzenlos, besonders da natürlich schon mit schnalzenden Zungen an die dritte Pokalrunde gedacht wurde. Sollte uns das Losglück einen Auftritt beim SV Südharz bescheren? Stadionfan Henning prägte mit seiner T-Shirt-Idee „Löwentreff in Walkenried“ dann den Running Gag der kommenden Tage.

BTSV II: Nico Lauenstein – Maik Littmann, Marco Dimitrijevic, Ludwig Siegismund, Adil Boukantar – Edgar Bernhardt (René Illner, 90′), Muhammed Basar, Mirko Burgdorf, Marc Pfitzner – Stefan Hauk (Sebastian Bönig, 80′), André Brömel (Patrick Wötzel, 82′). TRAINER: Uwe Hain

TORE: 1:0 Ertan Ametovski (10′), 1:1 Muhammed Basar (65′), 1:2 Mirko Burgdorf (71′), 1:3 Patrick Wötzel (91′)

ZUSCHAUER: 300, darunter rund 30 Braunschweiger Gäste, sowie zehn bekennende Heimfans mit Trommel und Fahne

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.