OL Nord: SV Meppen – BTSV II 5:0 (2:0)

SV Meppen Emslandstadion,
Meppen
Eintracht Braunschweig

…auch diese Etappe wurde natürlich mit Bravour gemeistert, wenn auch auf Kosten einiger Leben: die Anzahl der auf der Windschutzsscheibe zerplatzten Insekten war Legion!

Nach dem die Autos hinterm Gästeblock geparkt waren, durften wir feststellen, dass jener gar nicht geöffnet hatte, also schnell Tickets besorgt und auf der neuen (naja, ist jetzt auch schon fünfzehn Jahre oder so alt…) Tribüne Platz genommen (bzw. vorher noch eine dritte Autobesatzung aus dem schönen Braunschweig begrüsst).

Emslandstadion, Meppen

Angst brauchte von uns heute keiner zu haben, wurden wir zehn Leutchen doch von neunzehn Beamten in grün beschützt – vielen Dank dafür…

Das Spiel begann mit einer kleinen Choreographie der Meppener Ultras – gar nicht schlecht! Für so ‘nen Gurkenkick – Respekt.

Choreo SV Meppen

Sportlich konnte der BTSV ein paar Minuten lang das Spiel für sich entscheiden (speziell Gökden hätte nach einer Viertelstunde das 1:0 machen MÜSSEN), tja, leider aber nicht allzu lange.

Nach ca. 20 Minuten fiel das 1:0 für die Hausherren, kurz darauf ein Elfmeter, der auch verwandelt wurde – nun war leider nicht mehr viel bei uns zu sehen.

Nach der Pause kam neben Finn Holsing (der sich ganz gut in der Zweiten etabliert hat) mein Freund Francis Banecki als zweiter “Profi” ins Spiel. Ich hätte den ja auf der Bank sitzen lassen… Naja, normalerweise find ich das ja scheisse, wenn Profis in den Reserverteams spielen, bei unseren Leihgaben aus der Ersten braucht aber wirklich Niemand zu meckern. Im Gegenteil.

Nach einer runden Stunde dann eine krasse Fehlentscheidung des Parteiischen aus Hildesheim: Lauenstein konnte einen Fernschuss nur abklatschen, der Abpraller wurde Richtung Tor geköpft, wo unsere Abwehr goldrichtig stand und den Ball deutlich vor der Linie wegschlägt – der Schiri hats anders gesehen und gab Tor. Drecksau. War natürlich egal, aber trotzdem, sowas nervt.

5:0 für den AbfallNicht 1:0, sondern 5:0 stands am Schluss für den Abfall…

Das 4:0 dann eine ähnliche Situation, diesmal stand unsere Abwehr zwar auch goldrichtig, um hinter Lauenstein zu klären, diesmal ist der Ball dann aber wirklich im Tor, nachdem da ein Meppener noch seine Gummistiefel dazwischen hatte.

Kurz vor Schluss noch das 5:0, naja.

Da man ja wohl davon ausgehen kann, dass der SV Wilhelmshaven aus der Regionalliga absteigt und es somit fünf Absteiger aus der Oberliga geben wird, haben wir es heute endlich geschafft – beide Herrenteams stehen auf einem Abstiegsplatz. OK, die Zwote kann es noch aus eigener Kraft schaffen und hat auch ein einigermaßen dankbares Schlussprogramm, aber vielleicht hätte man in den letzten Wochen doch mal den ein oder anderen Punkt sammeln sollen?!

Für uns gings wieder gen Heimat – natürlich nicht ohne den obligatorischen McDonald’s-Stopp in Bad Oeynhausen eingelegt zu haben.

BTSV: Nico Lauenstein – Maik Littmann, Marco Dimitrijevic, Ludwig Siegismund, René Wegner (Francis Banecki, 46′) – Mirko Burgdorf, Christoffer Pieper (Muhammed Basar, 46′), Marc Pfitzner (Edgar Bernhardt, 28′), Finn Holsing – Stefan Hauk, Hashim Gökden. TRAINER: Uwe Hain

TORE: 1:0 und 3:0 Daniel Farke (21′, 56′), 2:0 und 4:0 Michael Holt (26′, 73′), 5:0 Johann Wigger (87′)

ZUSCHAUER: 1.550, darunter 10 Braunschweiger

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.