OL BaWü: 1. FC Pforzheim – SC Freiburg II abgebrochen

1. FC Pforzheim Stadion Brötzinger Tal,
Pforzheim
SC Freiburg

…welches man ebenfalls pünktlich erreichte und wo man nach einer kleinen Stadionrunde in der Sonne auf den Anpfiff wartete, der um 15h30 umrahmt von einem kleinen Intro der Heimfans erfolgte.

Man war grad noch beim Wurst essen, als auch schon das 1:0 für die kleinen Breisgauer fiel, die heute insgesamt besser in Tritt kamen.

Übrigens tatsächlich ein paar Gästefans dabei, die auch die eine oder andere Zaunfahne präsentierten. Stimmung jedoch bei ziemlich genau Null, wenn man mal vom Mädchengekeife absieht.

Eh ich es vergesse, wie erwähnt handelt es sich beim Stadion im Brötzinger Tal wohl um einen „Last Chance-Ground“ – sehr schade, wie ich finde. Das Stadion wird an zwei Seiten von einer Mauer umrahmt, in der sich auch die kultigen Eingänge finden, eine Tribüne mit zwei Aufgängen, davor ein paar Stehplätze, wie auch auf den anderen drei Seiten, werden geboten. Dazu noch eine nette – fast schon bayerisch anmutende (was die Größe anbelangt) Stadionkneipe.

Stadion Brötzinger Tal

Nun denn, das Spiel plätscherte so vor sich hin, grosse Fussballkunst wurde heute nicht geboten. Dafür wurde voll Inbrunst über diverse Einheimische gelästert, die bei den lokalen Versandhändlern Klingel bzw. Bader offenbar einige Schnäppchen gemacht hatten. Aber Mode ist ja auch immer Geschmackssache.

Intro FC Pforzheim

Ausserdem wurde noch ein Lackel vom FC ausgelacht, der sich vor unseren Nasen warm machte und später noch seinen grossen Auftritt haben sollte: in der 60. Minute wurde der Herr Iaia (seines Zeichens Torschützenkönig vom 1. FC und ein Mann mit außerordentlich abstoßender Haarfrisur) nämlich eingewechselt und konnte sich gleich durch eine kleine Rauferei im Freiburger Strafraum auszeichnen, die er dann noch mit einem Hüftcheck gegen einen Abwehrspieler toppte, die der Schiri nicht gesehen hat, sonst hätte es wohl da schon Rot gegeben.

In der 80. Minute dann aber erneut eine rüde Attacke gegen einen Freiburger von ihm, diesmal hatte es der Schiri gesehen und es hieß: Arrivederci!

Dies wollte sich unser kleiner Heißsporn aber nicht gefallen lassen und schubste den Herrn Referee erstmal um. Plumps.

Von den Rängen gabs dann wohl ein paar böse Worte – wie man der Presse entnehmen konnte nicht etwa gegen den Schiri, sondern wohl gegen eben den Spieler, der auch in der Vergangenheit desöfteren durch Kapriolen aufgefallen sein muss.

Naja, dem Unparteiischen wurde das jedenfalls zu bunt und er brach das Spiel ab, der erste Spielabbruch für mich seit dem legendären Spiel bei den HSV Amateuren irgendwann Mitte/Ende der 90er… Fabrizio Iaia konnte sich übrigens noch am gleichen Abend seine Papiere holen.

Nachdem klar war, dass hier wohl nix mehr passieren würde, machten wir uns gen Nordwesten zur Oberliga Südwest auf – denn es sollte noch ein drittes Spiel am heutigen Tag geben.

TORE: 0:1 Marcel Klefenc (9′)

ZUSCHAUER: ca. 500, darunter wohl so 10 Gästefans

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.