RLS: FC Ingolstadt 04 – SSV Jahn Regensburg 0:1 (0:0)

FC Ingolstadt 04 MTV-Stadion,
Ingolstadt
Jahn Regensburg

Endlich bot sich eine Tour nach Ingolstadt an, die Regionalliga zu komplettieren und außerdem zwei ehemalige Bundesligagrounds zu kreuzen. Erstaunlicherweise konnte sonst niemand zu dieser Tour überredet werden, so dass ich mich halt allein mit dem Auto auf die Tour gen Oberbayern machte.

Nachdem Ingolstadt mittags erreicht und schonmal im Hotel eingecheckt worden war, ging es zunächst mal zum Derby der Regionalliga Süd zwischen dem FCI und Jahn Regensburg ins MTV-Stadion (auch BSA Mitte genannt).

MTV-Stadion, Ingolstadt

2004 fusionierten ja die Fußballabteilungen der beiden Ingolstädter Vereine MTV und ESV (die beide Anfang der 1980er teilweise zeitgleich in der zweiten Liga gespielt haben). Warum man sich für die Austragung der Regionalligaspiele für das eher kleine MTV-Stadion entschieden hat – man weiß es nicht.

Aber diese Entscheidung ist auch quasi überholt, da aktuell Planungen für ein flammneues Stadion außerhalb der Stadt laufen – allerdings gibt es da noch viele Unbekannte, so dass man wohl für die zukünftige dritte Liga zunächst mal ins ESV Stadion umziehen wird (welches dafür auch umgebaut werden muss, aber die besseren Vorraussetzungen liefert).

Das MTV-Stadion liegt sehr nah zur Altstadt und bietet eine kleine Tribüne mit angrenzenden Stehrängen, dazu eine Gästekurve und auf der Gegengerade weitere Stehplätze, die leider durch den ausgesprochen dämlich konstruierten Zaun beinahe alle als „sichtbehindert“ einzustufen sind.

Bei Hammertemperaturen – das hatte ich beim Start morgens im kühlen Norden nicht bedacht, kurze Hose wäre angesagt gewesen – gings für 5 Euro ermäßigt auf die Gegengerade, die sich auch bis zum Anpfiff ganz ordentlich füllen sollte.

Wie gesagt, leider sehr schlechte Sicht von da, aber immerhin konnte ich schön die Gäste beobachten, was auch spannender war, als der miese Kick der Regionalliga Süd.

Die Regensburger, neben gut 300 im Gästeblock (davon 100 Aktive), waren auch auf der Gegengerade noch Etliche, machten von Anpfiff (der sich dank einer Gedenkminute verzögerte) bis Abpfiff sehr ordentliche Stimmung, unterstützt von ein paar Schwenkern.

Stimmung Jahn-Fans

Die Heimseite war dagegen eher B-Platz-Gepöbel, mehr als ein-, zweimal gabs keinen Support, dafür waren die Herren gut am Schimpfen.

Das Spiel, wie gesagt, eher langweilig, immerhin fiel ein Tor für die Gäste, die dann auch gut am Feiern waren. Ingolstadt spätestens zu diesem Zeitpunkt auch klar unterlegen, mit der gezeigten Leistung wird es auf jeden Fall schwer, unter die ersten zehn Teams zu kommen, was den Klassenerhalt bedeuten würde.

Nach dem Abpfiff ging es für mich direkt zum Auto und mit einem kleinen Abstecher zum Hotel in die Münchner Peripherie, wo der zweite Kick des Tages auf dem Programm stand

TORE: 0:1 Jürgen Schmid (68′)

ZUSCHAUER: 4.850, ca. 500 Gäste

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.