Super League: FC Thun – FC Basel 0:2 (0:1)

FC Thun Stadion Lachen,
Thun, Schweiz
FC Basel

Nach ein paar Stunden Schlaf gings zum Frühstücken erneut in die Kneipe, wo man sich bei der Bedienung gleich mal beliebt machte.

Anschließend gings gen Süden, um mal wieder bei den Eidgenossen vorbeizuschauen und unsere Basler Freunde am Thuner See zu supporten.

Die Fahrt nach Basel verlief noch problemlos und auch der Grenzübertritt war nicht weiter erwähnenswert – die Suche nach einem Vignettendealer war dann allerdings schon deutlich komplizierter – wurde aber schließlich auch gemeistert.

Das Wetter in Baden hatte es ja gut mit uns gemeint, so dass allgemein kurze Hosen und T-Shirt für ausreichend angesehen worden waren- ein Fehler, wie wir noch am eigenen Leib feststellen sollten.

Aus Braunschweig war noch eine weitere Fahrzeugbesatzung vor Ort, die auch direkt an den Kassen angetroffen wurden und mit denen (und diversen Freunden des FCB) man die Zeit bis zum Anpfiff versabbelte.

Stadion Lachen, Thun

Pünktlich zum Kick-Off und einigen Bengalos fing es zunächst an, zu regnen (und zu blitzen), kurze Zeit später fiel dann Hagel…

Von den Heimfans gabs übrigens eine kleine Choreo, die leider durch die doofe Kurve nicht zu sehen war. Bilder lassen sich bei Interesse sicherlich im Netz recherchieren. War jedenfalls was mit metallic-roten und silbernen Folien und einer Hochziehfahne.

FC Basel in Thun

Das Spiel mal wieder nur wenig ansehnlich, Basel auf jeden Fall deutlich cleverer, so dass das 1:0 für den FCB zur Pause auch in Ordnung geht.

In der Pause hörte es dankbarerweise mit dem Regnen auf, die Dame der Truppe wurde sogar noch mit einer Decke versorgt – das war echte Schweizer Hilfsbereitschaft!

In der zweiten Hälfte dann wieder ein recht ödes Spiel, immerhin gabs die Info, dass der FC Zürich in St. Gallen zurückliegt (am Ende gabs dort ein Unentschieden), was ja für die Meisterschaftsfrage eine durchaus interessante Mitteilung war.

Kurz vor dem Schlußpfiff dann das 2:0 – damit also alles klar.

Für uns gings ziemlich schnurstracks zum Auto und Richtung Heimat – Uni zog es vor, mit dem Rest bereits wieder nach Braunschweig zu düsen, so dass heute abend nur noch wir drei ein weiteres Mal in der Kneipe einfielen (wo immer noch die gleiche Bedienung von morgens da war).

FC THUN: Patrick Bettoni (Alain Portmann, 46′) – Andres Gerber, Yves Zahnd, Armand Deumi, Marco Hämmerli – Ari Nyman, Roman Friedli, Nelson Ferreira, Alejandro Gavatorta (Julian Bühler, 56′), Ezequiel Oscar Scarione (Juho Mäkelä, 71′) – Milaim Rama. TRAINER: Jeff Saibene

FC BASEL: Franco Costanzo – Michel Morganella, Daniel Majstorovic, Boris Smiljanic, Koji Nakata – Papa Malick Ba – Franz Burgmeier (Felipe Caicedo, 57′), Ivan Rakitic, Scott Chipperfield, Mile Sterjovski (Damir Dzombic, 88′) – Mladen Petric (Eduardo, 71′). TRAINER: Christian Gross

SCHIRI: Sascha Kever (Breganzona)

TORE: 0:1 Boris Smiljanic (25′), 0:2 Felipe Caicedo (90′)

ZUSCHAUER: 6.750, darunter wohl so 1.500 Basler – und neun Braunschweiger

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.