U21 EM: Niederlande – Israel 1:0 (1:0)

Niederlande Abe Lenstra Stadion,
Heerenveen, Niederlande
Israel

Heute wurde – in Deutschland quasi unbemerkt (da sich unser Nachwuchs nicht qualifizieren konnte) – in den Niederlanden die U21-EM mit zwei Spielen eröffnet. Da netterweise sogar ein feiner Doppler gemacht werden konnte, war für uns schon vor Längerem klar, dass man da mal vorbeischauen würde.

Zunächst einmal ging es mittags von Braunschweig aus nach Heerenveen, wo im Abe Lenstra Stadion Gastgeber Holland auf Israel traf.

Abe Lenstra Stadion Heerenveen, Niederlande

Mit einigen kleineren Pausen wurde die Stadt und das Stadion in Friesland erreicht und wir konnten uns in die Herde orange-gewandeter Trottel einreihen.

Zu viel Lästerei ist sicherlich nicht angebracht, die gleichen Freaks findet man bei Heimspielen der deutschen Nationalmannschaft ja auch – nur sind unsere Farben nicht so penetrant häßlich.

Nachdem die Ticketfrage erfolgreich geklärt worden war (überraschenderweise war das Spiel nicht ausverkauft), sollten auch die Plätze eingenommen werden, was eine selten blöde Schnepfe von Ordnerin aber erstmal vereitelte, da sie Robin wegen dessen Kamera den Zutritt verwehrte. Albern ohne Ende!

Während der Rest sich dann (inkl. ihrer Digicams…) schon mal die Eröffnungsfeierlichkeiten reinzog, musste das Alkodil zurück zum Auto joggen, um die Knipse loszuwerden. Pünktlich zum Anpfiff war er dann aber durchgeschwitzt auch bei uns.

Fan oder Müllmann?

Die Eröffnung war eh keine Bombe, paar rumhampelnde Trullas in komischen Kostümen und die Fahnen der teilnehmden Teams.

Das Spiel begann mit klaren Vorteilen für die Oranjies, was auch zu einiger Stimmung auf den Tribünen führte. War aber natürlich nur 08/15-Klatsch-Support, absolut nicht der Rede wert.

Abe Lenstra Stadion Heerenveen, Niederlande

Gäste waren auch ein paar im Eckblock, es darf aber davon ausgegangen werden, dass es sich dabei um in Holland wohnende Israelis handelte. Stimmung gabs da jedenfalls kaum.

1:0 durch Maduro

Nach zehn Minuten dann das 1:0, bei dem für mich nicht ersichtlich war, ob wirklich Maduro von Ajax der Torschütze war, oder es nicht doch eher um ein Eigentor gehandelt hat. Ist aber auch Wumpe.

LaaaaangweiligNach der Pause – die man mit Holländer-Verhöhnen verbrachte – wurde Israel etwas stärker, konnte aber dennoch nichts auch nur ansatzweise Zählbares verbuchen.

Auf den Rängen dafür die grosse Langeweile, Stimmung bei Null – nur die Welle sollte ein paar Mal gestartet werden, verebbte aber regelmäßig bei den Pressevertretern („buuuuuuh“).

So blieb es also beim 1:0 für die Niederlande, für uns ging es nach Abpfiff schnell zum Auto und auf schnellstem Weg zurück nach Groningen, wo das zweite Spiel des Tages lockte…

TOR: 1:0 Hedwiges Maduro (10′)

ZUSCHAUER: 21.000, vielleicht 500 Israelis

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.