Non-League-Rotz: TSV Salzgitter – SG BaCraHeLo 0:0 (4:3 n.E.)

TSV Salzgitter TSV -Sportplatz,
Salzgitter-Lesse
SG BaCraHeLo

Tja, wie verzweifelt muss man eigentlich sein, wenn man am Freitag abend nix besseres zu tun hat, als sich so einen Hafer reinzuziehen?

Nun ja, genaugenommen hatte ich tatsächlich nichts Besseres zu tun – und ich konnte sogar noch drei Gleichgesinnte finden, so dass zumindestens unabhängig vom sportlichen Geschehen Kurzweil garantiert war.

Also ging es nach Lesse (in der Nähe von Barbecke, in der Nähe von SZ-Lebenstedt), wo heute abend das Pokalfinale der Leistungsklasse Salzgitter zwischen dem TSV Salzgitter und dem Aufsteiger in die Kreisliga, der SG BaCraHeLo ausgetragen werden sollte.

TSV-Sportplatz, Salzgitter-Lesse

Die SG BaCraHeLo ist – man errät es kaum – eine Spielgemeinschaft. Deren vier Vereine haben auch Pate für den etwas merkwürdigen Namen gestanden: TV Gut-Heil Barum, SV Cramme, Victoria Heerten und Stern Lobmachtersen (letzterer verlässt die SG nach dieser Saison, heute also das historisch letzte Spiel dieser Spielgemeinschaft *Tränen-der-Rührung-wegwisch*), vielleicht gehts ja als SG BaCraHe weiter?.

Öhm, ja, also es gab Wurst fürn Euro, Pilsetten von Wolters und ne bunte Tüte wurde auch noch ergattert – dazu gabs Fußball.

Dann hats irgendwann geregnet und dann kam ein Regenbogen und dabei wurde immer noch Fußball gespielt.

Leider nicht wirklich toll – naja, was hatte man auch erwartet.

Erwähnenswert vielleicht noch, dass die Trikots der Salzgitteraner alle mit „Gallier“ als Namen beflockt waren, leider hatte der Dickste keine blau-weiß-gestreifte Hose und auch nicht den Namen Obelix…

Ansonsten wuchs einem Dorfasi noch die erteilte Ehre, Ordner sein zu dürfen wohl über den Kopf. Erst belegte er einen Besucher des Sportplatzes, dann stellte er sein Bierglas quasi auf die Seitenlinie. Nachdem er vom Chef aufgefordert worden war, das Glas da wegzunehmen, schmiss unser kleiner Choleriker seine Ordnerbinde erbost beiseite. Naja, ihr merkt schon: sportlich wars echt ein übler Kick.

Der dann natürlich auch mit einem 0:0 endete – Numero 15 für diese Saison…

Gehaltener Elfmeter

Das Elfmeterschießen konnte dann der TSV für sich entscheiden, den entscheidenen Treffer erzielte dabei deren Keeper.

ZUSCHAUER: naja, 100 vielleicht, wobei auch nicht immer klar war, wer wegen Fubbes gekommen war oder zur Hochzeit nebenan gehörte oder aber Tischtennis spielen wollte.

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.