OL BaWü: TSV Crailsheim – SV Waldhof Mannheim 0:0

TSV Crailsheim Schönebürgstadion,
Crailsheim
SV Waldhof Mannheim

Heute ging es nach Crailsheim, einem kleinen Nest in Schwaben, was aber erstaunlicherweise von einem IC angesteuert wird, wodurch die Fahrt doch deutlich weniger unerträglich war.
Also morgens in KA in den Zug gehüpft und wenig später schon im Schwabenland angekommen.
Am Schönebürg-Stadion konnte man schon die Unmengen an Polizei begutachten, die heute wohl mit dem Ausbruch des dritten Weltkriegs rechneten.
Da mir die Vereinskneipe empfohlen worden war, machte ich mich auf den Weg – um an einer Absperrung gefragt zu werden: „Sind Sie Mannheimer?“ – „Nö…ich komme aus Karlsruhe“… Große Fragezeichen schwebten um den Kopf des Jünglings. „Aber Sie sind Mannheim-Fan“ – „Nicht direkt, ich bin Eintracht Braunschweig-Fan“… Jetzt muß er sich entweder total verarscht oder eher völlig hilflos vorgekommen sein, hat aber noch die Kurve bekommen: „Nun, hier dürfen nur Crailsheim-Fans durch“… Naja, dann eben nicht…
Also entschied ich mich, den Block zu entern, was ebenfalls nicht so ganz einfach war – da es noch sehr früh war, war ich das Demonstrationsobjekt des Oberordners. An mir wurden die Stellen mehrfach demonstriert, an denen man „Sachen“ schmuggeln kann. Wenigstens blieb es mir erspart, meine Schuhe auszuziehen… im Stadion waren die kaum ausgebauten Betonstufen zum Spielfeld mit doppelreihigen Bauzäunen abgesperrt und der angrenzende Tribünenblock ebenso – dort gab es dann aber auch noch einen Sichtschutz, wohl damit man nicht provoziert werden kann.
Vor dem Block diverse Feuerlöscher, Sandeimer (für die zu erwartenden Pyroschlachten) sowie Riesenboxen, die mit Crailsheimer-Kackmusik auf den Block gedreht wurden – wenigstens konnte man einen der mitgereisten Mannheimer Ordner dazu bewegen, die Box zum Spielfeld / Heimblock zu drehen – es war unerträglich.
Ich stand also so da und wartete darauf, dass was passiert, als ich denke: „den kenn ich doch?!“ – Snej von Unity Dortmund war mit ein paar Kollegen angereist, um dieses Match zu sehen. Damit war natürlich klar, dass die meiste Zeit gesabbelt werden würde und weniger Zeit aufs Fußballgucken verwendet wird.
Unter anderem konnte ich die Jungs dazu überreden, den für sie neuen Ground Alsenweg Mannheim am kommenden Morgen mit der Zweiten vom Waldhof zu machen.
Das Spiel war eine ziemlich starke Oberligapartie, Mannheim hatte mehr Spielanteile und konnte sich auch ein paar gute Chancen erarbeiten, so zum Beispiel mehrere Lattentreffer.
Kurz vor Schluß die beste Chance für Crailsheim, und was für eine: ein Schuss aus 20m an den Innenpfosten…so blieb es aber beim 0:0.
Ich habe in dieser Saison einfach kein Glück, das war schon das fünfte torlose Unentschieden und die letzte Serie ohne 0:0 hielt gerade neun Spiele.
Die Stimmung der Mannheimer war ebenfalls nicht berühmt, obwohl Björn sein bestes gab, aber irgendwie wollte heute der Funken der Begeisterung nicht starten.
Am Bahnhof noch die Abfahrt des Mannheimer Zuges bewundert und mit Waldhof-Matze gelabert, eh dann auch mein Zug endlich fuhr.

ZUSCHAUER: 1.500, davon rund 400 Mannheimer

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.