Archiv für Januar 2014

BL1: BTSV – Borussia Dortmund 1:2 (0:1)

Freitag, 31. Januar 2014
Eintracht Braunschweig Eintracht-Stadion,
Braunschweig
Borussia Dortmund

Freitag abend, endlich wieder Heimspiel! Per Straßenbahn ging es zum Stadion, wo man pünktlich die Auswärtskartenvergabe durchführte.

Das Stadion heute ausverkauft, wie man hörte waren Karten in Dortmund extrem knapp und dementsprechend teuer. Nun, 2005 im Pokal habt ihr noch Karten zurückgeschickt, Ihr Überfans.

Eintracht-Stadion, Braunschweig

Zum Spielbeginn gab es von Cattiva eine Choreo mit dem Konterfei von Konrad Koch und einen Spruchband, war aus dem 10er leider nicht zu erkennen. Die Gäste hatten nichts mitgebracht, auch The Unity war zunächst nicht am Start, sondern hing die Fahne erst nach rund einer Viertelstunde auf.

Eintracht-Stadion, Braunschweig

Der BTSV und der BVB auf Augenhöhe, leider konnte ausgerechnet der hässliche Vogel Aubameyang das 0:1 erzielen, was auch der Pausenstand war.

Im zweiten Durchgang dann erstmal großer Jubel, als Kessel den Ausgleich markierte, ehe erneut Aubameyang das 1:2 schoss.

Wieder verloren, aber diese Leistung macht Mut! Eintracht ist alles!

BTSV: Daniel Davari – Benjamin Kessel, Ermin Bicakcic, Deniz Dogan, Ken Reichel – Norman Theuerkauf – Mirko Boland (Marc Pfitzner, 78′) – Omar Elabdellaoui (Domi Kumbela, 73′), Jan Hochscheidt – Havard Nielsen – Orhan Ademi (Karim Bellarabi, 67′). TRAINER: Torsten Lieberknecht

BORUSSIA DORTMUND: Roman Weidenfeller – Kevin Großkreutz (Lukasz Piszczek, 84′), Papastathopoulos Sokratis, Mats Hummels, Marcel Schmelzer – Nuri Sahin, Sven Bender (Sebastian Kehl, 90′) – Pierre Emerick Aubameyang, Henrik Mkhitaryan (Marvin Ducksch, 90’+3′), Marco Reus – Robert Lewandowski. TRAINER: Jürgen Klopp

SCHIRI: Marco Fritz (Korb)

TORE: 0:1 und 1:2 Pierre Emerick Aubameyang (31′, 65′), 1:1 Benjamin Kessel (54′)

ZUSCHAUER: 23.325, ausverkauft – angenehm wenig Gäste in den Heimbereichen.

Share

BL1: SV Werder Bremen – BTSV 0:0

Sonntag, 26. Januar 2014
SV Werder Bremen Weserstadion,
Bremen
Eintracht Braunschweig

Bestimmten Leuten sollte man die Fahrerbürde besser nur in den warmen Monaten auferlegen. Remember Köln im Dezember 2012. Es wurde also umdisponiert und flugs mal eben zwei PKW startklar gemacht, so dass die Reise mittags beginnen konnte.

Es war kalt in Deutschland, von daher wurde alles aufgefahren, was der heimischer Kleiderschrank so bot. Ich sag mal so, Stalingrad wäre mit unserem Equipment anders ausgegangen.

In Bremen kurze navigatorische Probleme, daher nicht auf den P+R sondern so einen Parkplatz in fußläufiger Entfernung zum Weserstadion ergattert. Nicht unklug, wie sich später rausstellte – der Busshuttle vom designierten Gästeparkplatz war wohl eine reine Farce.

Am Stadion dann der erste Aufreger in Gestalt einer langen Schlange vorm Eingang und folgendem freundlichen Schild:

Weserstadion, Bremen

Letztendlich quasi ohne Kontrolle rein gekommen, aber geil ist das alles nicht.

Im Oberrang dann der nächste Stress, die Blockzugänge wurden kontrolliert – ziemlich sinnlos, wenn die Blöcke ohnehin alle verbunden sind. Beim Securitymokel neben mir wurden alle Leute reingewunken, in unserer Schlange ging es nicht vorwärts. Irgendwann wurde auch diesem Idioten klar gemacht, dass er jetzt mal Gas geben muss, denn es war schon kurz vor Anpfiff.

Dann muss auch Kritik an den eigenen Leuten erlaubt sein, die es mal wieder geschafft haben, sämtliche Treppen gnadenlos zu verstopfen, obwohl oben im Block noch reichlich Platz war. Besonders schön, wenn man sich dann noch anpöbeln lassen muss, wenn man sich durchdrängelt.

Weserstadion, Bremen

Schließlich aber oben in der letzten Reihe ein schönes Plätzchen gefunden, netterweise direkt hinter Henner und Tanja, die den anderen Eingang nehmen mussten. Schon total sinnvoll, so ne Blockkontrolle.

Pyro Braunschweig, Weserstadion, Bremen

Von uns gabs zu Spielbeginn blauen und gelben Rauch – leider recht wenig – und zwei Fackeln, naja, nix tolles. Die Gegenseite bot keine Show.

Zum Spiel sei nur wenig gesagt, beide Teams noch nicht in Hochform. Aber egal, Punkt geholt, damit gebe ich mich zufrieden.

Nach dem Kick wollte ich eigentlich noch ein Fischbrötchen vorm Stadion essen, aber selbst da gab es Futter nur gegen die lokale Bezahlkarte. Kundenunfreundlich hoch 10.

Eintracht ist alles!

SV WERDER BREMEN: Raphael Wolf – Theodor Gebre Selassie, Sebastian Prödl, Luca Caldirola, Santiago Garcia – Felix Kroos, Philipp Bargfrede – Eljero Elia, Aaron Hunt, Zlatko Junuzovic (Özkan Yildirim, 82′) – Nils Petersen. TRAINER: Robin Dutt

BTSV: Daniel Davari – Benjamin Kessel, Ermin Bicakcic, Deniz Dogan, Ken Reichel – Norman Theuerkauf – Marc Pfitzner (Karim Bellarabi, 77′), Havard Nielsen – Omar Elabdellaoui, Mirko Boland – Orhan Ademi. TRAINER: Torsten Lieberknecht

Marcel Correia, Kevin Kratz (Gianluca Korte, 64′), Damir Vrancic, (, 46′) – (Dennis Kruppke, 20′), Torsten Oehrl – Orhan Ademi

SCHIRI: Dr. Felix Brych (München)

ZUSCHAUER: 41.040, rund 4.000 Braunschweiger

Share