Archiv für Dezember 2013

BL1: BTSV – TSG Hoffenheim 1:0 (1:0)

Samstag, 21. Dezember 2013
Eintracht Braunschweig Eintracht-Stadion,
Braunschweig
TSG Hoffenheim

Das letzte Heimspiel des Jahres ist ja für den BTSV traditionell gerne mal für eine Niederlage gut, andererseits sind wir ja jetzt Bundesliga, alles ist anders!

Kaum hatte mich die bessere Hälfte am Stadion abgesetzt und sich auf den Heimweg begeben, als mir auffiel, dass ich meine Dauerkarte zu Hause auf dem Tisch liegen gelassen hatte. Nun gut, war früh genug dran, ein Bier und ein Telefonat später und das Kärtchen war in meinen Händen.

Im Stadion wurden ein paar Tickets gegen Werder im neuen Jahr an den Mann und die Frau gebracht und dann ging es auch schon los – das Team hatte gemeinsam mit der Szene einen Dank für das geile Jahr vorbereitet.

Ansonsten gab es eine längere Darstellung mit Figuren aus dem Ice Age-Filmen, einem Eichhorn und einer Nuss, konnte man aber aus dem 10er nicht wirklich verfolgen.

Eintracht-Stadion, Braunschweig

Der Gästeblock längst nicht voll, aber ich hatte eigentlich mit noch weniger gerechnet. Ist mir ja immer noch ein Rätsel, wie sich so schnell Szenen entwickeln können. Als ich vor knapp zehn Jahren das erste Mal in Hoffenheim war, da waren da ein paar Leute aus dem Dorf und das war es.

Nachdem die SAP-Truppe in den ersten Minuten erschreckend stark war, kam der magische BTSV besser ins Spiel und konnte in der 14. Minute bereits das 1:0 durch Torsten Oehrl erzielen – auch wenn das der Mann in Schwarz anders sah, aber das kam heute noch des öfteren vor.

Nach einer knappen halben Stunde dann Elfmeter für Blau-Gelb – möglicherweise eine Konzessionsentscheidung, man weiß es nicht – und nun endlich das 1:0.

In Hälfte zwei holt sich Pfitze seine erste Bundesligakarte – sicherlich übermotiviert, aber Minusmensch Schipplock hatte nun auch in der bisherigen Spielzeit darum gebettelt mal ordentlich umgelatscht zu werde.

Perthel bekam dafür dann noch in der Schlussphase Gelb-Rot, hab ich nicht näher gesehen, wird schon passen…

Passen sollte dann auch das Ergebnis, die Sinsheimer konnten nämlich nicht mehr aus der Überzahl profitieren. Es blieb also beim 1:0, was ein durchweg versöhnlicher Abschluss für 2013 war.

EINTRACHT IST ALLES! 2013 und auch 2014!

BTSV: Daniel Davari – Benjamin Kessel (Jan Washausen, 90′), Ermin Bicakcic, Deniz Dogan, Timo Perthel – Norman Theuerkauf – Marc Pfitzner (Damir Vrancic, 77′), Torsten Oehrl – Omar Elabdellaoui, Mirko Boland – Orhan Ademi (Domi Kumbela, 69′). TRAINER: Torsten Lieberknecht

TSG HOFFENHEIM: Jens Grahl – Andreas Beck, Niklas Süle, Jannik Vestergaard, Jeremy Toljan (Sejad Salihovic, 22′) – Sebastian Rudy (Anthony Modeste, 78′), Eugen Polanski – Kevin Volland, Roberto Firmino Barbosa de Oliveira, Fabian Johnson – Sven Schipplock (Kai Herdling, 60′). TRAINER: Markus Gisdol

SCHIRI: Guido Winkmann (Kerken)

TORE: 1:0 Torsten Oehrl (29′, Foulelfmeter)

ZUSCHAUER: 21.600, 500 Gäste

BL1: FC Augsburg – BTSV 4:1 (3:0)

Samstag, 14. Dezember 2013
FC Augsburg Arena,
Augsburg
Eintracht Braunschweig

Die letzte Auswärtstour des Jahres stand an und erneut ging es ins tiefste Bayern oder meinetwegen auch Schwaben, auf jeden Fall nach Augsburg, was mit seiner neuen Arena immerhin ein neues Kreuz in der Groundliste hieß.

Die Hinfahrt verlief wie üblich kurzweilig, der Parkplatz auf der grünen Wiese wurde bei kaltem Regen erreicht. Die Arena von außen ganz furchtbar.

Arena Augsburg

Nachdem man die Kontrollen hinter sich gebracht und das Betonmonster betreten hatte, konnte man wenigstens attestieren, dass das Ding innen nicht ganz scheiße ist. Ein schön steiler Gästeblock, das war schon OK.

Zum Beginn gab es eine kleine Luftballon-Choreo vom blau-gelben Anhang, vom Heimanhang nix.

Arena Augsburg

Zum Spiel möchte ich mal wieder nicht so viel sagen, das 1:0 durch einen Elfer, dann nach grad einer halben Stunde ein Doppelschlag von Hahn, damit war das Spiel vorbei – machen wir uns nix vor, der Anschlusstreffer von Oehrl war nur Kosmetik. Der doofe Altintop erhöhte dann noch auf 4:1 – kein schöner Auswärtsausklang des Jahres 2013.

Trotzdem – und das möchte ich hier noch mal ganz deutlich sagen – fand ich die „Wir wollen Euch kämpfen sehen“-Rufe von leider nicht ganz Wenigen beschämend. Leute! Wir sind Bundesliga! Kommt klar!

Eintracht ist alles!

FC AUGSBURG: Marwin Hitz – Paul Verhaegh, Jan-Ingwer Callsen-Bracker, Ragnar Klavan, Matthias Ostrzolek – Daniel Baier – André Hahn, Kevin Vogt, Halil Altintop (Jeong-Ho Hong, 86′), Tobias Werner (Marcel de Jong, 66′) – Raul Bobadilla (Arkadiusz Milik, 71′). TRAINER: Markus Weinzierl

BTSV: Daniel Davari – Omar Elabdellaoui, Ermin Bicakcic, Marcel Correia, Norman Theuerkauf – Kevin Kratz (Gianluca Korte, 64′), Damir Vrancic, Mirko Boland (Domi Kumbela, 46′) – Karim Bellarabi (Dennis Kruppke, 20′), Torsten Oehrl – Orhan Ademi. TRAINER: Torsten Lieberknecht

SCHIRI: Knut Kircher (Rottenburg)

TORE: 1:0 Paul Verhaegh (23′, Foulelfmeter), 2:0 und 3:0 André Hahn (30′, 33′), 3:1 Torsten Oehrl (48′), 4:1 Halil Altintop (75′)

ZUSCHAUER: 28.010, vielleicht so knapp 2.000 aus Braunschweig

BL1: BTSV – Hertha BSC 0:2 (0:1)

Sonntag, 08. Dezember 2013
Eintracht Braunschweig Eintracht-Stadion,
Braunschweig
Hertha BSC

Es ist zum Kotzen! Da gibts endlich mal eine feine Pyroshow von den Gästen und welches Hasenhirn hat seine Kamera vergessen? Genau.

Das Spiel ansonsten schnell erzählt, der BTSV stark zu Beginn, aber schon nach zwanzig Minuten erzielt Ramos ausgerechnet nach Ecke von dem blöden Ronny das 1:0 für die Berliner.

Der BTSV dadurch doch reichlich geschockt, zweite Hälfte dann nicht schön, erstmal gelb-rot gegen Perthel und dann noch das 2:0 für den Gast. Unschön. Zweites Spiel, was so nicht hätte sein müssen.

EINTRACHT IST ALLES!

BTSV: Daniel Davari – Omar Elabdellaoui, Ermin Bicakcic (Marcel Correia, 46′), Deniz Dogan (Marc Pfitzner, 88′), Timo Perthel – Norman Theuerkauf, Karim Bellarabi, Kevin Kratz (Domi Kumbela, 68′), Mirko Boland, Torsten Oehrl – Orhan Ademi. TRAINER: Torsten Lieberknecht

HERTHA BSC: Thomas Kraft – Marcel Ndjeng, Fabian Lustenberger, John Anthony Brooks, Johannes van den Bergh – Tolga Cigerci, Hajime Hosogai (Peter Niemeyer, 88′) – Per Ciljan Skjelbred, Ronny Heberson Furtado de Araujo (Hany Mukhtar, 90′), Nico Schulz (Sandro Wagner, 75′) – Adrian Ramos. TRAINER: Jos Luhukay

SCHIRI: Thorsten Kinhöfer (Herne)

TORE: 0:1 Adrian Ramos (20′), 0:2 Tolga Cigerci(80′)

ZUSCHAUER: 23.100, ausverkauft