Archiv für die Kategorie ‘Tschechien’

CL: SK Slavia Praha – Steaua Bucureşti 2:1 (1:1)

Mittwoch, 19. September 2007
SK Slavia Praha Evžena Rošického,
Prag, Tschechien
Steaua Bucureşti

Mittwoch Mittags startete unsere kleine Tour auf den Balkan, beim örtlichen Sixt war Treffpunkt. Nach Erledigung der Formalitäten und einem kleinen Shoppingstopp wurde der Kurs auf die tschechische Hauptstadt genommen, wo abends das Spiel zwischen Slavia und Steaua Bukarest stattfand.

Die goldene Stadt wurde problemlos erreicht und ebenso reibungslos fand man den Weg zum Stadion, wo der Wagen abgeparkt, sich erfolglos gegen einen Schwarzhändler („but it’s sold out!“ – jaja, Deine Mudda!) gewehrt, für rund 20 Euro regulär Tickets erstanden und ein kurzer Abstecher ins riesige Strahov (größtes Stadion der Welt) gemacht wurde, wo mittlerweile im Innern von Sparta ein Nachwuchszentrum errichtet worden war.

Nach kurzem Sightseeing gings zu Fuß in die City, wo ein böhmisches Restaurant aufgesucht wurde, wo es leider kleinere Verständigungsschwierigkeiten beim Essenbestellen gab – keine Ahnung, was man an „Steak with french fries“ missverstehen kann…

Wie dem auch sei – einigermaßen gesättigt gings per Taxi zurück auf den Berg und zu unseren Plätzen neben dem Gästesektor, der erstaunlicherweise gar nicht mal schlecht gefüllt war. Ich hatte bestenfalls mit einer handvoll Normalos und VIPs gerechnet, aber unter den 800 Gästen war dann doch die Hälfte der aktiven Szene zuzurechnen.

Evžena Rošického, Praha

Evžena Rošického, Praha

Ansonsten waren noch ein Haufen Hopper bei diesem Spiel zugegen – warum man da dann aber unbedingt mit den Farben seines Clubs rumrennen muss – man weiss es nicht (Gruß an dieser Stelle an die Suptras Rostock und den St. Pauli-Hampel)

Schalparade von Slavia

Zu Spielbeginn gabs von den Rumänen einen ordentlichen Tifo und einiges an Rauch und Vogelschreck, während auf der Heimseite eine etwas langweilige Choreo präsentiert wurde. Papptafeln und eine Bart Simpson-Fahne, naja…

Choreographie von Slavia Praha

Die nachhaltige Pyroaktion der Gäste hatte nun auch die Staatsmacht auf den Plan gerufen, die zwar den Block enterte, was jedoch ohne die befürchteten (oder von Mancheinem erhofften) Riots ablief.

Pyro von Steaua Bucuresti

Die Prager konnten früh mit 1:0 in Führung gehen, was einen Besoffski vor uns dazu veranlasste, den Bauzaun zu killen, der die Pufferzone zu den Rumänen abgrenzte und sich auch schier nicht mehr beruhigen lassen wollte. Damit nervte er dann in der Folgezeit, nicht nur uns, sondern auch die Armen, die unter ihm sitzen mussten und auch hin und wieder mit Bierduschen bedacht wurden.

Der Ausgleich für Steaua wurde im Awaysektor nochmal mit ein wenig Rauch und Bengalen gefeiert, woraufhin die Polizei erneut in den Block latschte und sich da dann auch nicht mehr wegbewegte – blieb aber trotzdem alles ruhig.

Polizei vorm Steaua Bucuresti-Sektor

In der Pause versuchte unser Besoffski – ganz der Gefahrensucher – über den Zaun in den Gästeblock zu klettern, ich glaube, es war sein Glück, dass die Gäste dank großzügiger Beflaggung auch an den Seitenzäunen nichts davon mitbekommen haben. Die hätten sich um den Kunden sicher liebevoll gekümmert.

Pyro von Steaua Bucuresti

Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigten die Gäste noch eine kleine Choreo aus Folien und einem Spruchband zum 60. Geburtstag von Steaua, die auch erstaunlich lange präsentiert wurde.

Choreographie von Steaua Bucuresti

Sportlich verlor das Spiel an Klasse, Slavia konnte noch das 2:1 erzielen, damit waren dann auch alle Höhepunkte abgearbeitet.

Nach Abpfiff gings für uns zum Auto und staubedingt auf Umwegen zu unserer Route für die Weiterreise nach Sarajevo…

TORE: 1:0 Zdenek Senkerik (13′), 1:1 Dorin Goian (33′), 2:1 Tijani Belaid (63′)

ZUSCHAUER: 15.723, darunter ca. 800 Gäste

Share

Druhá Liga: AC Sparta Praha „B“ – SK Kladno 0:0

Sonntag, 04. September 2005
AC Sparta Praha Evžena Rošického,
Prag, Tschechien
SK Kladno

Pünktlich um sieben wurde der Frühstücksraum supportet und anschließend die Strecke zurück nach Prag zurückgelegt, wo man vor dem Strahov direkt 96-Linke über den Weg lief, der ziemlich am Kotzen war: statt nämlich im benachbarten Non-League Ground Přátelství sollte das Spiel der Sparta-Reserve nun doch im Stadion von Slavia stattfinden (warum dann nicht in der heimischen Toyota-Arena gespielt wurde, versteht kein Mensch).

Immerhin kann das Stadion einigermaßen gefallen, zwei Ränge, All-Seater…

Das Spiel selbst war mal wieder unterste Schublade, langweilig ohne Ende, in der 26. Minute ein Abseitstor von Sparta, auch sonst war die Heimmannschaft klar besser, erst in der letzten Spielminute der ersten Hälfte versuchte Kladno mal ein wenig zu stürmen, jedoch ohne zählbaren Erfolg.

In der 71. Minute dann eine hundertprozentige Chance von Sparta, wobei der Stürmer jedoch allein vorm Torhüter von Kladno scheiterte.

Der Gast hatte noch eine gute Chance nach einem Freistoß, das war es dann aber auch, so dass mal wieder eine torlose Begegnung gesehen werden musste.

Support fand bis auf ein ganz klein wenig Geklatsche überhaupt nicht statt, die paar Gästefans (vielleicht so 15) hatten immerhin eine Handvoll Zaunfahnen mit ihm Gepäck.

Nach dem Kick ging es – die Autobesatzung kurzerhand mit Herrn Linke komplettiert – Richtung Nürnberg, wo ich – nach einem kurzen Stopp auf dem Vietnamesenmarkt kurz vor der Grenze – gegen 16h00 am Bahnhof rausgeschmissen wurde, um die letzten Kilometer nach Karlsruhe mit der deutschen Bahn zurückzulegen, während es für den Rest mit dem PKW nach Braunschweig ging.

ZUSCHAUER: 482, ca. 15 Gäste

Share

Druhá Liga: FK AS Pardubice – 1. HFK Olomouc 2:0 (0:0)

Samstag, 03. September 2005
FK AS Pardubice Letní Stadion,
Pardubice, Tschechien
1. HFK Olomouc

…netterweise hatte ich für die Fahrt von Frankfurt nach Prag ein Abteil für mich, so dass sogar ein wenig geschlafen werden konnte.

Durch einen sinnlosen, buchstäblich stundenlangen Aufenthalt in Nürnberg hatten wir in der tschechischen Hauptstadt dann etwa eine halbe Stunde Verspätung, so dass meine Mitfahrer schon auf einigermaßen heißen Kohlen saßen – wir hatten ja schließlich noch ein paar Kilometer zu fahren.

Rocky und Basti waren die Nacht durchgefahren und somit schon vor einigen Stunden in Prag angekommen, um vor dem Bahnhof im Auto schlafend auf meine Ankunft zu warten.

Nachdem man den Moloch einigermaßen korrekt verlassen hatte, ging es nach Pardubice, wo morgens um viertel nach zehn der tschechische Zweitligakracher gegen den HFK Olmütz stattfand.

Nachdem uns der Routenplaner eine noch nicht gebaute Autobahn empfohlen hatte, fanden wir in Pardubitz das Stadion dann problemlos und konnten für 50 Kronen (1,80 Euro) die Haupttribüne des Letní Stadion entern.

Hinter den Toren gibt es jeweils eine Stahlrohrtribüne, die Gegengerade verfügt über eine kleine Tribüne mit Holzbänken (hier ist auch der Gästeblock, der heute von unglaublichen acht Personen bevölkert war). Die Haupttribüne ist etwas erhöht, überdacht und verfügt über Schalensitze.

Das Spiel selbst war nicht wirklich der Rede wert, in der ersten Halbzeit geradezu einschläfernd, wenigstens gab es in Halbzeit zwei noch zwei nette Kopfballtore zu sehen. Kurz nach der Pause gab es zudem noch einen Pfostentreffer für den Gast.

HFK Olomouc-Fans

Beim 1:0 wurde von den Gästen ein klein wenig gezündelt, was sofort die Polizei auf den Plan rief, die es jedoch bei eindringlichen Ermahnungen beließ. Ansonsten war der Auswärtsmob ganz lustig, wohingegen auf Heimseite nur ein paar Kids die Farben ihres Clubs trugen.

Nach zwei günstigen Bieren ging es nach dem Abpfiff weiter Richtung Brno und Bratislava…

TORE: 1:0 Radek Vrážel (51′), 2:0 Pavel NÄmeÄek (69′)

ZUSCHAUER: 405, davon gezählte acht Gästefans…

Share